Schalke 04 : Slomka kämpft um seinen Job

Krise auf Schalke: Viele Fans haben den Rücktritt des Trainers Mirko Slomka gefordert. Der Coach gibt sich kämpferisch. Indes reißen Gerüchte um Christoph Daum als Nachfolger nicht ab.

Nürnberg - "Ich habe diesen Job angenommen, mit allen Konsequenzen, und ich werde ihn zu Ende bringen. Ich bin kampfeslustig", sagte der 39-Jährige dem "Kicker". Er wolle sich seine Arbeit "nicht kaputt machen lassen". Nach dem peinlichen Aus im Uefa-Cup gegen den AC Nancy (1:3) und der nicht minder blamablen 1:3-Pleite bei Bayer 04 Leverkusen hatten viele Fans vehement Slomkas Rücktritt gefordert. Aufsichtsratschef Clemens Tönnies und Manager Andreas Müller hatten dem Trainer jedoch das Vertrauen ausgesprochen.

Slomka ist sich der schwierigen Aufgabe bei den "Königsblauen" durchaus bewusst. "Ohne Kritik geht es auf Schalke nie. Dafür ist der Verein zu groß, dafür steckt zuviel Herzblut in diesem Klub." Die anhaltende Debatte um Christoph Daum, der von den Medien immer wieder als sein möglicher Nachfolger ins Spiel gebracht wird, kann Slomka indes nur noch ein Schmunzeln abgewinnen. "Das Thema Daum ist für mich schon fast eine Running Gag. Normalerweise werden in solchen Situationen acht Trainer-Namen gehandelt. Auf Schalke ist es immer nur Daum", erinnerte Slomka. Der frühere Meister-Coach vom VfB Stuttgart sei in seinen Augen ein "hervorragender Trainer. Ich mag ihn auch als Typ. Aber: Ich bin hier Trainer."

Zugleich übte Slomka massive Kritik an der Mannschaft. Im Team würden Typen fehlen, die in schwierigen Phasen "den Kopf oben halten und beißen". In der Defensive habe man mit Kapitän Marcelo Bordon und Fabian Ernst solche Typen. Andere Spieler würden sich dagegen aber immer verstecken. "Ich nenne keine Namen, aber jeder kann es sehen. Das ist eine Mentalität, die wir jetzt überhaupt nicht brauchen können. Jetzt sind Typen gefragt", betonte Slomka. Er wolle daher künftig auch härter durchgreifen, kündigte Slomka an. "Es gibt Gesprächsbedarf. Aber konstruktiv. Und intern. Hinter verschlossenen Türen kracht es." (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben