Sport : Schalke bewegt nur den Transfermarkt

Felix Magaths Team enttäuscht beim 0:1 gegen Hoffenheim

Richard Leipold[Gelsenkirchen]
Kopf einziehen. Papadopoulos (o.) und seinen Schalkern fehlten Torchancen. Foto: dpa
Kopf einziehen. Papadopoulos (o.) und seinen Schalkern fehlten Torchancen. Foto: dpaFoto: dpa

Felix Magath weiß im Normalfall auf alles eine Antwort. Nach dem 0:1 (0:1) gegen die TSG Hoffenheim aber hatte selbst der eloquente Trainer des FC Schalke 04 nicht viel zu sagen. „Das war eine enttäuschende Leistung. Direkt nach dem Spiel habe ich auch keine Erklärung dafür“, sagte Magath. Vorige Woche, nach dem Sieg über Hannover, hatte Magath eine große Aufholjagd angekündigt. Das Zustandekommen der Niederlage gegen Hoffenheim aber dürfte auch Magath gezeigt haben, dass es damit nicht einfach werden dürfte. Für Schalke war es die zweite Niederlage im zweiten Heimspiel der Rückrunde.

Gemessen an den Chancen hätte die Niederlage sogar noch höher ausfallen müssen. Doch weil Schalke ideenlos anrannte, genügte Hoffenheim der frühe Treffer von Isaac Vorsah. Hoffenheims Trainer Marco Pezzaiuoli war jedenfalls zufrieden. Das einzige, was er seiner Mannschaft vorwerfen könne, sei die Schwäche im Abschluss: „Wir haben es versäumt, schon in der ersten Halbzeit den Deckel draufzumachen.“

Mehr Bewegung als auf dem Fußballplatz zeigt Schalke derzeit auf dem Transfermarkt. Kurz bevor an diesem Montag die Transferliste schließt, wird auf Schalke noch einmal kräftig Personal getauscht. Nach Jermaine Jones, Erik Jendrisek und Ivan Rakitic, die schon bei neuen Vereinen unter Vertrag stehen, wird (wieder einmal) über einen Wechsel Jefferson Farfans spekuliert. Der Flügelspieler hat das Interesse des VfL Wolfsburg geweckt, der noch über reichlich Geld aus dem Transfer seines Stürmerstars Edin Dzeko verfügt. Auf die Frage, ob ihm ein Angebot des VfL vorliege, antwortete Magath: „Das könnte sein.“ Für Rakitic, der zum FC Sevilla abgewandert ist, scheint Schalke schon einen Nachfolger gefunden zu haben. Der ghanaische Nationalspieler Anthony Annan, ein Neffe des früheren UN-Generalsekretärs Kofi Annan, wird demnächst wohl für Schalke kicken. Das geht aus Meldungen hervor, die sein bisheriger Arbeitgeber Rosenborg Trondheim verbreitet hat. Als Ersatz für Farfan, falls er denn geht, ist Patrick Ochs von Eintracht Frankfurt im Gespräch.

Auf dem Rasen ging es weit weniger schwungvoll zu. Die Schalker, am Dienstag noch im Pokal 120 Minuten lang gefordert, wirkten müde. Schalke konnte froh sein, bis zur Halbzeit nur das Kopfballtor von Vorsah nach Ecke von Salihovic hinnehmen zu müssen. Ryan Babel und Salihovic vergaben gute Chancen. Vor allem Babel, der niederländische Offensivspieler aus Liverpool, handelte grob fahrlässig, als er allein auf Manuel Neuer zulief, seinen einschussbereiten Mitstreiter Ibisevic übersah.

Auch in der zweiten Hälfte blieb Hoffenheim überlegen. Die beste Chance vergab jedoch Salihovic, der den Ball in bester Position nicht voll traf. Die einfallslosen Schalker kamen einem Tor nur einmal nahe – in der 90. Minute. Kluges Schuss wurde jedoch vor der Linie abgeblockt. So blieb die Schussschwäche der Hoffenheimer ohne Folgen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar