Schalke : Erste Niederlage unter Slomka

Bundesligist Schalke 04 muss nach dem 0:1 im Achtelfinal-Hinspiel des Uefa-Cups gegen US Palermo ums Weiterkommen bangen. Die seit neun Pflichtspielen ungeschlagenen Schalker enttäuschten auf Sizilien auf ganzer Linie.

Palermo - Nach der ersten Niederlage im zehnten Pflichtspiel unter Trainer Mirko Slomka droht dem FC Schalke 04 das Ende aller UEFA-Pokal-Träume. Mit dem 0:1 (0:1) im Achtelfinal-Hinspiel beim US Palermo setzte der Fußball-Bundesligist am Donnerstag die Pleitenserie deutscher Teams gegen italienische Mannschaften nach den Blamagen der Nationalmannschaft vor einer Woche, des SV Werder Bremen am Dienstag in Turin und des FC Bayern München am Mittwoch in Mailand fort.

Vor 10.581 Zuschauern im Stadion «Renzo Barbera» enttäuschten die Schalker auf ganzer Linie und besaßen vor allem in der ersten Halbzeit kaum Chancen. Der überragende Franco Brienza erzielte schon in der 16. Minute den entscheidenden Treffer für den starken Tabellenzehnten der Serie A. Im Rückspiel am kommenden Donnerstag müssen sich die Schalker erheblich steigern, um erstmals seit 1998 ein Europapokal-Viertelfinale zu erreichen.

Das Team von Trainer Slomka tat sich von Beginn an schwer mit den überraschend offensiv eingestellten Gastgebern. Die zuletzt zuverlässige Abwehr der Gelsenkirchener zeigte ungewohnte Schwächen. Im Angriff lief ohne Lincoln und Kevin Kuranyi nichts. Ebbe Sand als Lincoln-Ersatz in der Spielmacher-Rolle bekam die Begegnung nie richtig in den Griff.

So kamen die ersatzgeschwächten Sizilianer schnell zu ihren Torchancen. Schon nach drei Minuten prüfte Giovanni Tedesco aus kurzer Entfernung Schalkes Torwart Frank Rost. In der 16. Minute war Rost dann machtlos gegen Brienza, der nach einem Pass von Paul Codrea freistehend traf.

Auch in der Folgezeit war Palermo überlegen, spielte ballsicherer und aggressiver. Erst ab der 25. Minute schien der Bundesligist aufzuwachen und die Partie offen gestalten zu können. In der 33. Minute hatten die «Königsblauen» Pech: Nach einem Kopfball von Sören Larsen trudelte der Ball Richtung Torlinie, Andrea Barzagli rettete im letzten Moment für Palermos geschlagenen Torhüter Mariano Andujar.

Es blieb aber nur ein kurzes Schalker Strohfeuer. Palermo bestimmte danach weiter die Partie. Vor allem Spielmacher Brienza konnte von der Schalker Deckung nicht gestoppt werden. Der 25-Jährige hatte in der 41. und in der 45. Minute noch zwei Möglichkeiten, auf 2:0 zu erhöhen.

Nach dem Wechsel bemühte sich der Bundesligist, besser ins Spiel zu kommen. Sand rückte in die Sturmspitze, um den Druck zu erhöhen. Doch die Italiener blieben stets mit ihren Kontern gefährlich. Immerhin kamen die Schalker zu zwei Ausgleichschancen: Levan Kobiaschwili testete Palermos Keeper Andujar (67.) mit einem Fernschuss. Zehn Minuten später hatte erneut Larsen mit einem Kopfball Pech, als Andujar gerade noch rettete. Einen Treffer hätten die Schalker allerdings nicht verdient gehabt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben