Update

Schalke gewinnt mit 3:1 : Glanzloser Sieg gegen Augsburg

Nach einem zunächst deutlich verbesserungswürdigen Auftritt sicherte sich der FC Schalke 04 mit einem 3:1 (1:0) gegen den FC Augsburg letztlich doch souverän den ersten Heimsieg der Saison. Affaley kommt zum ersten Einsatz im Schalke-Trikot.

Jörg Strohschein
Erzielte bereits sein zweites Saisontor: Der amtierende Torschützenkönig Jan-Klaas Huntelaar.
Erzielte bereits sein zweites Saisontor: Der amtierende Torschützenkönig Jan-Klaas Huntelaar.Foto: dapd

Die Gesichter der Verantwortlichen des FC Schalke 04 sprachen Bände. Das 3:1 (1:0) gegen den FC Augsburg hatte zwar den ersten Heimsieg der Saison perfekt gemacht. Ansonsten waren die Schalker in dieser Begegnung aber weit entfernt von jeglicher Art der Perfektion. "So etwas wie in der ersten Halbzeit wünsche ich mir nicht", sagte Trainer Huub Stevens mit geradezu finsterer Miene. Die Schalker gingen allerdings nicht nur in den ersten 45 Minuten viel zu fahrig, unkonzentriert und oft auch ideenlos zu gegen die Augsburger zu Werke. Sie fanden in der gesamten Partie kaum einmal einen Rhythmus, der den Gegner dauerhaft in Bedrängnis bringen konnte.

Die Augsburger schienen sich auf den ersten Blick in ihre eigene Hälfte zu verschanzen und einen kaum überwindlichen Abwehrblock zu bilden. Doch sie fanden immer wieder die Gelegenheit, auch ob der vielen Fehlpässe der Königsblauen im Aufbauspiel, Konter zu spielen, die sie aber nicht konsequent vollendeten. "Ich kann der Mannschaft nichts vorwerfen. Uns hat allerdings die Konsequenz vor dem Tor gefehlt", sagte FCA-Trainer Markus Weinzierl.

Die Schalker hatten schwer an der Bürde des übergroßen Favoriten zu tragen, der das Spiel vollständig allein gestalten musste. Nach 33 Minuten wurden die zunehmenden Pfiffe der über 61.000 Zuschauer aber durch einen lauten Jubelschrei unterbrochen, als Kyriakos Papadopoulos nach einem Farfan-Eckball wuchtig zur Schalker Führung einköpfte. Doch auch danach wurde das Spiel der Gastgeber nicht besser. Wie zur Entschädigung für die matten ersten 45 Minuten begann die Königsblauen die zweite Hälfte geradezu rasant. Es waren gerade einmal 37 Sekunden gespielt, als Jermaine Jones ein sehenswertes Solo, nach einem Ballverlust der noch ungeordneten Augsburger im Mittelfeld, zum 2:0 vollendete.

Es war aber nur ein kurzes Aufflackern von Leidenschaft und Spielfreude. Und es sprach für die bayerischen Schwaben, dass sie sich auch dann noch nicht aufgaben. Dadurch hatte die Mannschaft von Trainer Huub Stevens deutlich mehr Platz, den Klaas-Jan Huntelaar zum 3:0, erneut nach Farfan-Flanke, per Kopf verwandelte. "Es kann nicht sein, dass wir den Gegner dann nochmal aufbauen", schimpfte Stevens.

Tatsächlich verkürzte Torsten Oehrl elf Minuten vor dem Ende noch auf  3:1. Und die Augsburger erspielten sich sich noch weitere Chancen. Wenig Glanz, dafür viel profane Fußball-Arbeit und individuelle Qualitätsvorteile verhalfen den Schalkern letztlich zum ersten Saisonsieg. "Ich bin nur mit dem Ergebnis zufrieden. Der Rest war viel zu pomadig und unkonzentriert", fasste Manager Horst Heldt das Geschehen zusammen. Widersprechen wollte ihm niemand.  

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben