Sport : Schalke im Finale

2:1-Sieg im Ligapokal gegen Werder Bremen

Richard Leipold

Gelsenkirchen - In Schalke können sie sogar den Ligapokal als eine spannende Sache verkaufen. 55 200 Fans kamen gestern in die Arena Auf Schalke, um das Halbfinale ihrer Mannschaft gegen Werder Bremen zu sehen. Die 43 000 Dauerkartenbesitzer hatten freien Eintritt, und sie sorgten dafür, dass die Stimmung um einiges besser war als beim Auftakt in Düsseldorf. Auch das Spiel war das bisher beste im Ligapokal – Schalke siegte verdient 2:1 (1:0) und trifft nun am Dienstag im Finale auf den VfB Stuttgart.

Für den ehemaligen Bremer Fabian Ernst war es das erste Spiel für Schalke. Auch der aus Stuttgart gekommene Kevin Kuranyi sowie Gerald Asamoah waren erst am Wochenende aus dem Urlaub zurückgekehrt. Die Bremer Abwehr, in der Fahrenhorst für Andreasen spielte, war zunächst noch etwas unsicher. Schalke kam so zu Chancen. Doch Tim Wiese, der mit Andreas Reinke um den Platz im Tor kämpft, rettete gegen Kuranyi.

Auch bei Schalke gibt es zurzeit einen Konkurrenzkampf, den um die Kapitänsbinde. Gestern durfte Ebbe Sand sie tragen. Der Stürmer vergab die größte Chance seines Teams in der ersten Halbzeit, als er den Ball aus fünf Metern nicht im Tor unterbrachte. Wenige Minuten später scheiterte Tim Borowski, als er aus ähnlicher Distanz am anderen Tor vorbei schoss. Das erste Tor erzielte dann einer der Neuen. Zlatan Bajramovic traf volley aus 15 Metern ins kurze Eck. Die Führung zur Halbzeit war verdient, Schalke war die bessere Mannschaft.

In der zweiten Halbzeit taten die Bremer mehr für das Spiel, Valdez war für Klasnic gekommen. Doch alle Bemühungen blieben erfolglos. Stattdessen leistete sich Wiese einen Fehler, der ihn im Rennen um den Stammplatz zurückwerfen könnte. Fahrenhorst hatte Wiese den Ball überlassen wollen. Doch der ließ den Ball zu lange springen, und Sand konnte mit dem Kopf das 2:0 erzielen. Die Bremer reklamierten vergeblich ein Foulspiel. In der 90. Minute traf Valdez schließlich nach Vorlage von Klose zum 1:2.

Für Bremens Abwehr zeichnete sich gestern Verstärkung ab. Werder verhandelt mit Innenverteidiger Naldo aus Brasilien, der das Spiel von der Tribüne aus beobachtete. Schalke muss dagegen um Christian Poulsen bangen. Der Mittelfeldspieler musste verletzt vom Platz getragen werden und wurde im Krankenhaus untersucht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben