Sport : Schalke rettet Platz zwei

-

Freiburg Mitte der ersten Halbzeit reichte es Frank Rost. Es stand 1:1 im Spiel zwischen dem SC Freiburg und Schalke 04 – und der Schalker Torwart hatte gerade zum zweiten Mal in höchster Not einen Rückstand gegen den Tabellenletzten verhindern können. Rost brüllte seine Vorderleute an, dass man selbst auf der Tribüne zusammenschreckte. Doch der Wutausbruch des Torwarts half. Am Ende siegte Schalke 3:2 (1:1) und hat sich trotz einer nicht gerade brillanten Leistung für die Champions League qualifiziert.

Der insgesamt glückliche Sieg des Tabellenzweiten, der erste im Breisgau seit 1999, bescherte Freiburg einen Negativrekord: Mit nur 18 Punkten ist der Sport-Club der schlechteste Absteiger seit der Einführung der Drei-Punkte-Regel 1995. Torjäger Ebbe Sand hatte für Schalke schon in der 6. Minute das 1:0 erzielt. Doch nur fünf Minuten später glich Freiburgs Stürmer Alexander Iaschwili aus. Dann war es zwei Mal Abwehrchef Marcelo Bordon (54., 89.), der für den Erfolg der Gelsenkirchener sorgte. Den erneuten Ausgleich der Gastgeber hatte der eingewechselte Roda Antar (78.) erzielt.

„Wir sind überglücklich, dass wir es aus eigener Kraft geschafft haben“, sagte Schalkes Trainer Ralf Rangnick. „Dass es so schwer werden würde, damit hatte ich nach den ersten zehn Minuten nicht gerechnet.“ Am kommenden Samstag im Pokalendspiel gegen den FC Bayern wird es noch schwerer. Das weiß auch Rangnick: „Wir müssen das Spiel schnell vergessen, mit so einer Leistung können wir in Berlin nicht gewinnen.“ Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben