Sport : Schalke? Schade!

Michael Rosentritt über Mirko Slomkas Entlassung

Michael Rosentritt

Schalke ist gegen Bremen auseinandergefallen. Auch der FC Barcelona war vermutlich nie einfacher zu bezwingen als im Moment. Zwei Umstände, die Mirko Slomka zu erklären hat. Aber welcher davon zwingt zu dessen Entlassung? Schalke steht in der Liga auf Platz drei und hat mit dem Erreichen des Viertelfinals der Champions League den größten internationalen Erfolg in der Vereinsgeschichte gelandet neben dem Uefa-Cup-Sieg vor elf Jahren.

Was also läuft falsch beim FC Schalke?

Die Mannschaft habe sich nicht mehr entwickelt. Eine Einschätzung der Klubführung, der man folgen kann. Aber: Inwieweit ist der momentane Kader entwickelbar – ohne spürbaren Qualitätszuwachs von außen?

In Berlin gab es vor sechs Jahren eine ähnliche Entscheidung. Damals hieß es, dass Trainer Jürgen Röber nicht die Qualität besitze, das Team auf die nächste Entwicklungsstufe (vom Uefa-Cup zur Champions League) zu heben. Niemand hat die Frage gestellt, ob die Qualität des Kaders diesen Schritt hergibt, also ob für diesen Anspruch nicht eher eine entsprechende Mannschaft gebraucht wird.

Die Beantwortung solcher Fragen fördert für die Fragesteller oft Ungemütliches zutage. Schalkes Führung geht davon aus, dass der Kader genügend Qualität für mehr besitzt. Vermutlich müssen sie dort so denken. Der Verein ist jahrelang durch enorme Investitionen ein großes Risiko gegangen, und wenn adäquate Ergebnisse fehlen, wird fahrig nach Schuldigen gesucht. Es ist wie immer in solchen Fällen der Trainer – eben noch der alte und schon morgen der neue.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben