Sport : Schalke wieder obenauf

Ein 1:1 in Montpellier reicht zum Gruppensieg.

von
Sieht gut aus. Schalke sicherte sich in Montpellier Platz eins. Foto: Reuters
Sieht gut aus. Schalke sicherte sich in Montpellier Platz eins. Foto: ReutersFoto: REUTERS

Montpellier - Am Ende ging der Plan B auf. Mit dem 1:1 (0:0) im letzten Gruppenspiel der Champions League beim HSC Montpellier hat Schalke 04 den ersten Tabellenplatz der Gruppe B gesichert. Bei der Auslosung des Achtelfinals am 20. Dezember ist damit die Chance für den Ruhrgebietsklub recht groß, den besonders namhaften europäischen Teams – bis auf Real Madrid – aus dem Weg zu gehen, da sie einen Tabellenzweiten der übrigen Gruppen treffen werden. Eine in Zeiten der seit einigen Wochen anhaltenden sportlichen Krise positive Nachricht für die Schalker.

Auf fünf Positionen hatte Huub Stevens seine Mannschaft verändert und damit drohenden Gelb-Sperren und auch Formschwächen Rechnung getragen. Die B-Elf brauchte ein paar Minuten, um sich zu finden und musste sich anfangs energischen Franzosen widersetzen. Allerdings wurde auch schnell deutlich, weshalb Montpellier bereits vor der Partie abgeschlagen Gruppenletzter war. Im Torabschluss zeigte der Französische Meister deutliche Defizite, so dass Torhüter Timo Hildebrand in der ersten Hälfte nicht einmal ernsthaft eingreifen musste.

Die Schalker bekamen die Partie schnell in den Griff und die neue Offensive mit Teemu Pukki, Ciprian Marica und Julian Draxler war sichtlich bemüht. Aber entweder mangelte es an der Abstimmung, oder es fehlte die nötige Treffsicherheit. Pukki brachte bei der einzigen Chance vor der Pause das Kunststück fertig und verzog freistehend aus fünf Metern. Das überschaubare Niveau sollte sich auch in der zweiten Hälfte fortsetzen. Dass beide Teams so viele Fehlpässe produzierten, lag aber auch am Rasen im Stade de la Mosson, der es mit jedem Kartoffelacker hätte aufnehmen können.

Während sich beide Mannschaften gegenseitig zu betäuben schienen, tauchte Emanuel Herrera plötzlich alleine vor dem Schalker Tor auf und brauchte den Ball eigentlich nur noch über die Linie zu bugsieren. Allerdings gelang Atsuto Uchida mit einer artistischen Aktion eine sehenswerte Rettungstat. Im Gegenzug zeigte dann Benedikt Höwedes vor 23 142 Zuschauern Torjägerqualitäten. Schalkes Kapitän verwandelte eine Kopfballvorlage von Christoph Metzelder knapp über der Grasnarbe ebenfalls mit der Stirn zur Führung. Allerdings sollte die Freude darüber nur drei Minuten anhalten, weil Hildebrand eine Flanke unterlief und Herrera den Ausgleich erzielte.

Dieses Erfolgserlebnis nahmen die Franzosen zum Anlass, das Tempo zu erhöhen. Aber vor dem Tor waren sie oft zu ungenau. Hildebrand machte mit zwei sehenswerten Paraden gegen Herrera seinen Fehler wieder gut und rettete den Punkt. Schalke brachte das Remis mit etwas Glück über die Zeit und hatte endlich mal wieder was zu feiern. Jörg Strohschein

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben