SCHALKE WÜTET GEGEN MARKUS MERK : SCHALKE WÜTET GEGEN MARKUS MERK

Foto: dapd
Foto: dapdFoto: dapd

Markus Merk hätte sich besser ein anderes Spiel für seine Rückkehr ausgesucht. Der frühere Schiedsrichter, der jetzt als Fernseh-Experte arbeitet, war seit zehn Jahren nicht mehr auf Schalke zu Gast. Er hatte Bayern München im Bundesligafinale 2001 in der Nachspielzeit einen indirekten Freistoß zugesprochen – der Schalke den Titel kosten sollte. Am Samstag wagte er sich wieder zu den Schalkern – und wurde zur Halbzeit mit Feuerzeugen und anderen Wurfgeschossen beworfen. Die Wut speiste sich nur ein wenig aus jener zehn Jahre alten Entscheidung. Die Emotionen entzündeten sich an Referee Peter Sippel und seinen Fehlentscheidungen beim 1:2 gegen Kaiserslautern. Sein alter Kollege musste für ihn leiden. Nun ermittelt die Polizei.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben