Sport : Scharapowa kann Nummer eins werden

-

Als eine der ersten Spielerinnen des Hauptfeldes erschien Maria Scharapowa um kurz nach 10 Uhr am Samstagmorgen zum Training auf dem Tennisgelände an der Hundekehle. Die 18jährige Russin hat bei den am Montag (11 Uhr) beginnenden Katar German Open in Berlin ein besonders ehrgeiziges Ziel: Maria Scharapowa kann erstmals in ihrer Karriere die Nummer eins der Weltrangliste werden.

Dazu muss sie das Turnier gewinnen. Die Wimbledonsiegerin des letzten Jahres hat jedoch noch nie ein Turnier auf Sand als Siegerin verlassen. Die wohl prominenteste Spielerin des Hauptfeldes hat sich daher zwei Wochen lang in Spanien auf diesem Untergrund vorbereitet. Die Aufgabe für die Russin wird durch die Auslosung erschwert: Bereits im Viertelfinale würde sie auf die Belgierin Justine Henin-Hardenne treffen, die vor drei Jahren in Berlin siegte. Auch die Belgierin Kim Clijsters zählt nach der Absage von Serena Williams zu den Favoritinnen.

Aussichtsreichste Deutsche ist Anna–Lena Grönefeld . Die Nummer 45 der Weltrangliste qualifizierte sich als einzige deutsche Spielerin direkt für das Hauptfeld. Julia Schruff, Anca Barna und Sandra Klösel erhielten eine Wild Card. Grönefeld loste sich jedoch eine schwere Ausgangsposition zu. Nach ihrem Erstrundenmatch trifft sie auf Scharapowa.

Für Tennisfans könnte es eine der letzten Gelegenheiten sein, die German Open in Berlin zu erleben. Der ehemalige Turnierdirektor Eberhard Wensky sagt: „2007 werden die Katarer das Turnier rüberholen.“ Die Verantwortlichen des Turniers dementieren dies jedoch, Guilia Orlandi von der WTA sagt: „Niemand will die German Open in Berlin verlieren.“ben

0 Kommentare

Neuester Kommentar