Schiedsrichter : Elizondo pfeift WM-Finale

Der Argentinier Horacio Elizondo wird am Sonntag das Finale der Fußball-WM zwischen Italien und Frankreich im Berliner Olympiastadion leiten.

Berlin - Das teilte die Fifa am Donnerstagabend mit. Damit kommt der 42-jährige Sportlehrer gleich zu einer doppelten Ehre. Elizondo hatte bei dieser WM bereits das Eröffnungsspiel zwischen Deutschland und Costa Rica gepfiffen.

Zudem leitete er die Vorrundenpartien Tschechien gegen Ghana und Schweiz gegen Südkorea. Am vergangenen Samstag war er Referee im Viertelfinale zwischen England und Portugal und zeigte dort dem Engländer Wayne Rooney nach einem groben Foul die rote Karte. Assistiert wird Elizondo an den Linien von seinen Landsleuten Dario Garcia und Rodolfo Otero.

Das Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft am Samstag um den dritten Platz gegen Portugal (21.00 Uhr in Stuttgart, live im ZDF und bei Premiere) wird der Japaner Toru Kamikawa leiten. Ihm attestieren sein Landsmann Yoshikazu Hiroshima und der Südkoreaner Dae Young Kim. Kamikawa hat bei der WM bislang die Vorrundenspiele Polen gegen Ecuador und England gegen Trinidad & Tobago pfeifen dürfen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar