Sport : Schiedsrichter und Capello stoppen Real

-

Santander - Real Madrid hat die große Chance verpasst, sich erstmals seit eineinhalb Jahren für 24 Stunden an die Tabellenspitze von Spaniens Primera Division zu setzen. Zwei umstrittene Elfmeter in den letzten Minuten brachten Madrid bei Racing Santander am Samstagabend um den bereits sicher geglaubten Sieg. Das 1:2 (1:0) war die achte Saisonniederlage des Rekordmeisters, der in der Tabelle hinter dem FC Barcelona und dem FC Sevilla Dritter bleibt.

Nach dem Führungstreffer durch Raul erlebte die Partie in der 73. Minute eine unerwartete Wende: Santanders Mittelfeldspieler Lionel Scaloni ließ sich von Diarra bedrängt im Strafraum fallen. Schiedsrichter Turienzo Álvarez fiel auf die Täuschung herein und gab Elfmeter. Zumindest dubios schien auch der zweite Strafstoß, den der Unparteiische nur eine Viertelstunde später pfiff, als Cannavaro seinen Gegenspieler Zigic am Trikot packte. Beide Elfmeter verwandelte der Argentinier Ezequiel Garay.

„Dies ist Real Madrids Henker“, titelte das Madrider Sportblatt „Marca“ am Sonntag erbost und bildete den Schiedsrichter darunter ab. Allerdings trug auch die Mannschaft von Trainer Fabio Capello zu der Niederlage bei, spielte erneut sehr defensiv und schien sich nach Rauls Tor bereits mit dem Ergebnis zufrieden zu geben. „Die Kombination aus so einem Schiedsrichter und Capello hält niemand aus“, schrieb die Sportzeitung „As“. Der italienische Coach dagegen sagte: „Wir haben eines der besten Spiele der Saison gezeigt.“ Neben den Punkten verloren die Madrilenen auch noch Abwehrspieler Ivan Helguera in der 87. Minute durch eine Gelb-Rote Karte und Alvaro Mejía, der in der Nachspielzeit wegen groben Foulspiels Rot sah. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar