Schlechtes Wetter : Elfte Etappe der Rallye Dakar abgesagt

Wegen eines zu erwartenden Schneesturms wurde die elfte Etappe der Rallye Dakar gestrichen. Zwar werden die 680 Kilometer trotzdem gefahren, doch geht das Ergebnis nicht in die Wertung ein.

Rallye Dakar
Carlos Sainz im Volkswagen Race Touareg liegt weiter in Führung.Foto: dpa

Copiapo/Chile/ParisDie elfte Etappe der ersten Rallye Dakar in Südamerika an diesem Mittwoch ist wegen schlechten Wetters schon vor dem Start abgesagt worden. Wegen eines erwarteten Schneesturms in den Höhenlagen des Kordilleren-Gebirgszuges habe man die sportliche Prüfung auf dem Weg vom chilenischen Copiapo ins argentinische Fiambala gestrichen, meldete die Internetausgabe der "L'Équipe" unter Berufung auf die Veranstalter. Die insgesamt 680 Kilometer lange Strecke, die mit 4700 Höhenmetern über den höchsten jemals im Motorsport angesteuerten Punkt führen sollte, werde nun ohne Wertung gefahren, hieß es.

In Führung liegt weiter der Spanier Carlos Sainz mit Volkswagen. Am Dienstag baute er mit seinem sechsten Tages-Sieg und dem vierten in Folge auf der 466 Kilometer langen Prüfung in der Atacama-Wüste seine Führung zu einem Vorsprung von 24:54 Minuten auf seinen amerikanischen Markenkollegen Mark Miller aus. Der Deutsche Dirk von Zitzewitz und sein südafrikanischer Fahrer Giniel de Villiers im dritten VW sind mit einem Rückstand von 41:13 Minuten Dritte. (sg/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar