Sport : Schlimme Zeiten sind das

NAME

Helmut Schümann über die Qual

der Freunde schönen Fußballs

Wohin bloß soll man sich wenden, wie muss man sich winden, wenn man Freund schönen Fußballs ist und Bayer Leverkusen zum Meister küren will? Die Konstellationen sind ja klar, Bayern München spielt gegen Hansa Rostock, die müssen nur noch auflaufen. Bayer Leverkusen spielt gegen Hertha BSC, die müssen nur noch auflaufen. Borussia Dortmund spielt gegen Werder Bremen, die wollen sich noch anstrengen, weil sie noch in den Uefa-Cup möchten.

Und nun gibt es die Geschichte eines kleinen Jungen, der sich in seiner rheinischen Heimatstadt, es ist nicht Leverkusen, nichts sehnlicher wünschte als ein Trikot des örtlichen Fußballvereins. Rot und Weiß hätte es sein sollen, schick hätte es ausgesehen, die fußballerische Laufbahn befördert. Doch, ach, die Mutter verstand nichts vom Fußball, nichts von der Heimat, die ein Fußballtrikot schafft, sie kaufte ein Trikot und das war grün und weiß. So stand der Junge da in diesem absurden Aufzug und musste die lächerliche Farbkombination vor seinen Kumpels begründen. Er erfand einen Umzug nach Bremen, denn dort wird nun einmal in Grün gespielt. Von Stund an litt der kleine Junge nicht mit, aber unter Werder Bremen.

Es gibt solche frühkindlichen Traumen, sie ziehen sich durchs ganze Leben, man wächst mit ihnen, man lernt, mit ihnen zu leben. Manchmal kommt ein Kutzop daher, klatscht einen Elfmeter vor den Pfosten und vermasselt Werder Bremen damit die Meisterschaft. Das ist dann eine helle Freude für den Traumatisierten. Dann kommt ein Rehhagel daher, hat Erfolg, wird Meister, schlimme Zeiten sind das. Und schließlich geht es wieder aufwärts, weil es mit Bremen abwärts geht, weil Werder Bremen im Mittelmaß versinkt, bedeutungslos ist, wunderbar hämisch begleitet vom vormaligen Kind.

Welch eine Qual für den Freund schönen Fußballs, der will, dass Bayer Leverkusen Deutscher Meister wird. Die werden das nur, wenn Werder Bremen einen Punkt holt in Dortmund. Zu Werder Bremen halten, welch eine Qual.

0 Kommentare

Neuester Kommentar