SCHMIERGELDAFFÄRE : Bernie Ecclestone schwer belastet

Die deutschen Strafverfolger sind bei ihren Ermittlungen gegen Formel-1-Chef Bernie Ecclestone im Schmiergeldskandal der Rennserie einen Schritt weiter. Mit dem ehemaligen BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky hat der wichtigste Belastungszeuge bei der Staatsanwaltschaft München ausgesagt. Der Ex-Banker gab an, dass er von Ecclestone 2006 mit 44 Millionen Dollar geschmiert worden sei. Mit dem Geld habe der Funktionär seine Position in der Rennserie sichern wollen, als die BayernLB die Mehrheit der Formel-1-Anteile verkaufte. Ob dies zu einer Anklage reicht, ist unklar. Ecclestone weist die Vorwürfe zurück und will am Samstag nach Hockenheim kommen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar