Schneetreiben im Breisgau : RB Leipzig rutscht beim SC Freiburg aus

Das Rennen um die Meisterschaft in der Zweiten Liga ist wieder spannend. RB Leipzig verlor in Freiburg - und hatte dabei arge Probleme mit dem Wetter.

Das Schneetreiben machte den Akteuren, hier der Leipziger Diego Demme, in Freiburg zu schaffen.
Das Schneetreiben machte den Akteuren, hier der Leipziger Diego Demme, in Freiburg zu schaffen.Foto: dpa

Zweitliga-Spitzenreiter RB Leipzig ist auf dem Weg in die Fußball-Bundesliga ausgerutscht. Bei starkem Schneefall verloren die Sachsen das Spitzenspiel am Montagabend beim SC Freiburg mit 1:2 (0:1). Auf dem extrem schwer zu bespielenden Rasen im Schwarzwaldstadion nutzten Vincenzo Grifo und Florian Niederlechner zwei der wenigen Torchancen für die entscheidenden Treffer. Kapitän Dominik Kaiser erzielte in der 56. Minute nur den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste, deren Vorsprung vor den Breisgauern sich auf drei Punkte verringerte.

Die 23 500 Zuschauer sahen zwei technisch eigentlich starke Aufstiegsfavoriten, die auf dem glitschigen Untergrund große Probleme hatten. Beiden Teams unterliefen viele leichte Fehler. Nach rund einer halben Stunde musste Schiedsrichter Manuel Gräfe die Partie sogar kurzzeitig unterbrechen, damit die Linien freigeschaufelt werden konnten.

Freiburgs Trainer Christian Streich bewies vor allem mit der Einwechselung von Nils Petersen ein glückliches Händchen. Der legte mit seiner ersten Aktion zum entscheidenden Treffer durch Niederlechner auf. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben