• Schnellstes Tor im deutschen Profifußball Wehens Benjamin Siegert trifft nach acht Sekunden

Sport : Schnellstes Tor im deutschen Profifußball Wehens Benjamin Siegert trifft nach acht Sekunden

Fürth - Die Aktion hört sich eher nach Kreisklasse an. Anstoß, Kristjan Glibo schießt den Ball direkt nach vorne, Benjamin Siegert hält aus 20 Metern drauf, der Ball landet rechts unten im Tor. Nach acht Sekunden führt der SV Wehen bei Greuther Fürth. Siegerts Tor war keine Kreisklasse, sondern das schnellste je im deutschen Profifußball geschossene Tor. In der Bundesliga halten der ehemalige Münchner Giovane Elber und Ulf Kirsten (Bayer Leverkusen) den Rekord, sie brauchten jeweils elf Sekunden für ihre Treffer.

So einfach wie das Tor am Freitagabend war, hörte sich auch die Nacherzählung des Torschützen an: „Hajro (Hajrudin Catic, d. Red.) hatte mir kurz vor dem Anstoß noch gesagt: Lauf los! Anstoß, Pass von Glibo zu mir, ich schieße drauf, der Ball ist drin.“ Fürths Torhüter Sascha Kirschstein wurde wie seine Mitspieler noch auf dem falschen Fuß erwischt. Am Ende hieß es 1:1, und der Aufsteiger aus der hessischen Provinz hatte dank des Rekordtores schon wieder einen Punkt ergattert. Die überraschend starken Wehener sind Vierter in der Tabelle.

Eine Minute länger als Wehen benötigte der 1. FC Köln für sein Führungstor durch Adil Chihi gegen Kickers Offenbach. Torwart Daniel Endres half mit, als er den aus 30 Metern Entfernung getretenen Freistoß ins Tor rutschen ließ. Die Mannschaft von Trainer Christoph Daum siegte nach zwei Niederlagen hintereinander wieder einmal und konnte durch das 4:1 den Rückstand auf die Aufstiegsplätze zumindest gleich halten.

An der Tabellenspitze steht vorerst wieder 1860 München, das 2:0 bei Carl Zeiss Jena gewann. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben