Sport : Schön schwer

Union rechnet sich auch gegen Alemannia Aachen etwas aus

-

Berlin (Tsp). Jammern kann Mirko Votava so viel, er will, „es ist nicht einfach“, viel lieber spricht der Trainer des 1. FC Union über schöne Dinge. Dann sagt er so etwas: „Wir sind seit vier Spielen ungeschlagen.“

So kann man die Situation beim Tabellenvorletzten natürlich auch sehen. Vor einer Woche hat Union den Spitzenreiter Arminia Bielefeld geschlagen und somit nach fünf Wochen den letzten Tabellenplatz verlassen. Der Sieg hat Union etwas Zeit eingebracht, um Luft zu holen – aber er hat die Situation nicht verklärt. „Wir stehen weiterhin mit dem Rücken zur Wand. Wir müssen unbedingt punkten“, sagt Votava. Das wird nicht so einfach: Heute Abend (20.15 Uhr) empfängt Union im Stadion an der Alten Försterei Alemannia Aachen. Dieser Klub hat die letzten fünf Spielen gewonnen, dabei 16 Tore geschossen, und mit einem Sieg bei Union würde Aachen wieder die Tabellenführung übernehmen. Die Berliner sind gewarnt. „Die haben natürlich momentan einen Riesenlauf. Aber wir haben gegen Bielefeld bewiesen, dass wir jeden schlagen können“, sagt Votava. Dass dem nur bedingt so ist, hat die Mannschaft drei Tage später gezeigt. Da verlor Union im DFBPokal gegen den Bundesligisten Bayer Leverkusen 0:5.

In der Zweiten Liga mag Union ein wenig mehr Potenzial haben. Einen Platz im Mittelfeld traut Votava seinem Team zu, sogar einen Sieg gegen Aachen: „Wenn wir uns auf unsere Stärken besinnen, ist allemal was möglich.“ Robert Wulnikowski wird gegen Aachen im Tor stehen. Votava sagt, dass er gegen Leverkusen „einen schwachen Tag“ gehabt habe, „davor aber überragend hielt“.

In der Tat kann sich Unions Defensive sehen lassen. Doch die Formation droht auseinander zu brechen: Neben Spielmacher Kostadin Widolow (Oberschenkelzerrung) fällt auch Abwehrspieler Daniel Ernemann (Bänderdehnung im Knie) aus. Bei Florian Bruns, Frederic Page und Salif Keita sieht es besser aus, doch die drei sind schwer erkältet. Björn Joppe ist in der Liga gesperrt. Dazu fällt dann nicht mal Votava etwas Schönes ein.

Union – Aachen: Live im DSF, 20.15 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben