Sport : Schonend zum Sieg

Die Langlaufstaffel der Herren gewinnt Weltcup vor Norwegen

-

Umea (dpa). Als Axel Teichmann die deutsche LanglaufHerren-Staffel trotz eines Strauchlers kurz vor dem Ziel zum dritten Saisonerfolg führte, schonte René Sommerfeldt seine Kräfte für den Endspurt im Kampf um die Weltcup-Krone. Obwohl Bundestrainer Jochen Behle dem Gesamtspitzenreiter und dem drittplatzierten Tobias Angerer eine Auszeit gönnte, lief das DSV-Quartett am Sonntag in Umea über 4 x 10 km einen überraschenden Sieg heraus. „Das war nicht vorher zu sehen, dass wir zwei Leute schonen und trotzdem gewinnen“, sagte Behle.

Sommerfeldt muss allerdings nach einem geschenkten Sieg für Mathias Fredriksson im Klassik-Rennen über 15 km noch einmal um den erstmaligen Triumph im Gesamt-Weltcup bangen. Fredriksson hatte am Samstag von einem fatalen Irrtum des Tschechen Lukas Bauer profitiert – dieser hatte sich verlaufen – und im Gesamtklassement viel Boden auf Sommerfeldt gutgemacht.

Aufgrund der Ereignisse nahm Behle den Sachsen aus dem Team. „Erst wollte er laufen, dann kamen ihm Zweifel. So war es für mich eine einfache Entscheidung“, berichtete der Coach. Das deutsche Quartett mit Franz Göring, Andreas Schlütter, Jens Filbrich und Teichmann ließ sich nicht entmutigen und entschied das Rennen mit 2,4 Sekunden Vorsprung vor Norwegen für sich. Bei den deutschen Damen lief es dagegen nicht so gut. Ohne Claudia Künzel verfehlte die DSV-Staffel als Vierte über 4 x 5 km erstmals in dieser Saison einen Podestplatz. Den Sieg holten sich die in diesem Winter dominierenden Norwegerinnen. Über 10 km klassisch hatte die Tschechin Katerina Neumannova am Samstag in ihrem sechsten Saisonrennen den vierten Sieg gefeiert. Lediglich Viola Bauer (20.) und Claudia Künzel (26.) liefen in die Punkte-Ränge.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben