Sport : Schröder gewinnt bei NBA-Rückkehr Nowitzkis Mavericks

verspielen hohe Führung.

Berlin - Dennis Schröder hatte gleich doppelten Grund zur Freude. Erstmalig seit dem 27. November kam der 20-Jährige in der nordamerikanischen Profiliga NBA am Freitag wieder zum Einsatz. Sein Comeback war zu dem von Erfolg gekrönt: Seine Atlanta Hawks kamen zu einem deutlichen 118:85-Sieg gegen die Utah Jazz, dem deutschen Basketballprofi gelangen in rund acht Minuten Spielzeit zwei Punkte und drei Assists. Zuvor hatte Atlanta Schröder für sechs Spiele in die zweitklassige Development League der NBA geschickt, um dem Aufbauspieler zu mehr Spielpraxis zu verhelfen. Mit 15 Siegen aus 27 Spielen sind die Hawks in der Eastern Conference Dritter hinter den Indiana Pacers und dem zweitplatzierten Titelverteidiger Miami Heat.

Im Gegensatz zu Schröder erlebte Dirk Nowitzki einen unerfreulichen Abend. Nowitzki Dallas Mavericks verspielten zum wiederholten Mal in dieser Saison einen großen Vorsprung und gaben einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand. Bei den Toronto Raptors lagen die Mavericks in der ersten Halbzeit bereits mit 19 Punkten vorne, um am Ende nach Verlängerung mit einem 108:109 das Parkett zu verlassen. Monta Ellis vergab in den Schlusssekunden mit dem letzten Wurf einen möglichen Erfolg. Nowitzki kam zwar auf 22 Zähler, neun Rebounds und fünf Assists, am Ende verließ den 35-Jährigen aber sein Wurfglück. Die letzten sechs Versuche des Würzburgers fanden allesamt nicht den Weg in den Korb. Für Dallas war es die elfte Niederlage im 26. Spiel. „Dieses Spiel kannst du eigentlich gar nicht verlieren“, sagte Nowitzki verärgert. „Wir sind das Team in der Liga, das Vorsprünge am leichtfertigsten wieder hergibt. Du musst einfach sorgfältiger mit so etwas umgehen.“ Auch Mavs-Coach Rick Carlisle war bedient. „Die Probleme fingen schon in der ersten Halbzeit an“, haderte Carlisle. „Es ist in dieser Liga nicht einfach, sich einen großen Vorsprung zu erarbeiten. Mit dem muss man dann einfach besser umgehen.“

Dallas liegt nach einem knappen Drittel der Saison in der Western Conference auf dem siebten Platz. Der Westen der NBA ist allerdings auch in dieser Saison hart umkämpft, mit einigen Niederlagen könnten die Mavericks schnell aus den Play-off-Rängen rutschen. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar