Sport : SCHÜSSE IN WASHINGTON

-

Eigentlich wollte Lonny Baxter schon am 16. August von Washington nach Italien aufbrechen. Tatsächlich traf der Centerspieler erst vor knapp zwei Wochen bei Albas heutigem Gegner Montepaschi Siena ein. Er war in der Zwischenzeit im Gefängnis gesessen, weil er nach einer Feier nur Stunden vor seiner geplanten Abreise mit einer Pistole in die Luft geschossen hat. Das ist zwar in den USA nicht so ungewöhnlich, allerdings hatte er die Schüsse nur zwei Blocks vom Weißen Haus in Washington entfernt abgegeben. Der Secret Service fand Patronenhülsen in seinem Rover. Als Wiederholungstäter erhielt der ehemalige NBA-Spieler 60 Tage Haft und eine Bewährungsstrafe. Im Gefängnis hat Baxter die Spielzüge seines neuen Klubs auf DVD studiert, heute im Uleb-Cup-Spiel gegen Alba Berlin könnte er erstmals zum Einsatz kommen. ben

0 Kommentare

Neuester Kommentar