Sport : Schuld ist immer nur einer

von

Langsam wird es wirklich albern. Erst soll Michael Ballack Schuld daran sein, dass sein Verein, Bayer Leverkusen, das Pokalspiel in Dresden nach seiner Einwechselung noch verloren hat. Nun soll Ballack Schuld daran sein, dass Bayer nach seiner Auswechselung das Bundesligaspiel gegen Bremen noch gewonnen hat. Ja, geht’s noch?

Michael Ballack ist ein alternder Fußballstar, der noch nicht wieder da ist, wo er einmal war. Vielleicht auch nicht mehr hinkommen wird. Vielleicht aber wird er Bayer noch helfen können. Man sollte ihn einfach mal in Ruhe lassen.

Und Bayer? Der Verein könnte diesem Thema mal mit Reife und Gelassenheit begegnen. Sonst gedeiht ein wunderbares Alibi für alle und alles. Letztlich würde es keinem etwas nützen: nicht Ballack, nicht Bayer und auch den Medien nicht, wenn sie denn ernst genommen werden wollen. Am Ende ist Ballack noch daran Schuld, dass Bayer ihn unbedingt haben wollte und ihn meistbietend unter Vertrag genommen hat.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben