Schulter-Operation : Hertha BSC: Peter Pekarik fällt bis Dezember aus

Abwehrspieler Peter Pekarik muss an der Schulter operiert werden. Damit wird die Liste der nicht einsatzfähigen Spieler bei Hertha BSC immer länger.

von
Peter Pekarik wird bis Dezember ausfallen.
Peter Pekarik wird bis Dezember ausfallen.Foto: AFP

Aus einer unschönen Ahnung für Hertha BSC ist gestern bittere Gewissheit geworden. Abwehrspieler Peter Pekarik muss nun doch an der Schulter operiert werden und fehlt dem Fußball-Bundesligisten vermutlich bis Jahresende. Damit wird die Liste der nicht einsatzfähigen Spieler immer länger.

Der 28 Jahre alte Peter Pekarik, der sich in der vergangenen Woche im Länderspiel der slowakischen Nationalmannschaft gegen die Ukraine (0:0) an der Schulter verletzt hatte, wird am Mittwoch in Heidelberg von Professor Peter Habermayer operiert. Dies ergab eine Untersuchung, die der Schulterspezialist am Montag vorgenommen hatte. Bis dahin hatte man bei Hertha gehofft, dass der Spieler nicht operiert werden muss.

Eine erste MRT-Untersuchung Pekariks durch Herthas Mannschaftsarzt Uli Schleicher ergab eine Verletzung des Kapsel- und Bandapparates der linken Schulter. Da diese Schulter schon einmal operiert wurde, war eine zusätzliche Untersuchung bei Habermayer angeordnet worden.

Der Schulterspezialist hatte den Rechtsverteidiger bereits im November 2012 an der erneut verletzten linken Schulter operiert. Damals hatte Pekarik sich eine Kapsel- und Gelenklippenverletzung sowie einen Sehnenschaden zugezogen. Pekarik fiel damals fast drei Monate aus.

Auch Pekariks Ersatz Weiser könnte ausfallen

Für die Mannschaft von Trainer Pal Dardai ist Pekariks Ausfall ein harter Schlag. Der Slowake zählte zu den verlässlichsten Spielern. Am vergangenen Samstag wurde Pekarik im Spiel gegen den VfB Stuttgart (2:1) von Mitchell Weiser ersetzt. Doch der 21-Jährige brach sich in diesem Spiel den rechten kleinen Zeh. Ob Weiser für das nächste Bundesligaspiel am Samstag beim VfL Wolfsburg spielfähig wird, könne erst dann seriös beantwortet werden, wenn die Schwellung abgeklungen ist, teilte der Klub mit.

Sollte Weiser ausfallen, müsste Dardai auf der rechten Position in der Abwehr improvisieren. Als Optionen gelten die Spieler Jens Hegeler, Neuzugang Niklas Stark oder auch Tolga Cigerci, der allerdings selbst erst nach einer langen Ausfallzeit zurückgekehrt ist.

Folgen Sie der Tagesspiegel-Sportredaktion auf Twitter:

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben