Sport : Schumacher sehnt Ende der Saison herbei

-

Schanghai Michael Schumachers Befürchtungen für das Saisonfinale in der Formel 1 haben sich zum Auftakt des Grand-Prix-Wochenendes in Schanghai bestätigt. Die Plätze fünf und 14 am ersten Tag hat seine Sehnsucht nach dem Ende seines schlechtesten Jahres bei Ferrari noch einmal gesteigert. „In der Situation, in der wir uns befinden und in der wir nicht die Lösung haben, hoffen wir, dass es jetzt vorbei ist, um dann an den Problemen intensiver zu arbeiten“, sagte der entthronte Champion vor dem Großen Preis von China am Sonntag (8 Uhr MESZ/RTL und Premiere). „Es gibt keinen Grund zu erwarten, dass sich an unserer Leistungsfähigkeit etwas ändert.“

Dagegen scheint McLaren-Mercedes für den Kampf um die Konstrukteurs- WM mit Renault bestens gerüstet zu sein. Im Freien Training war der spanische Testpilot Pedro de la Rosa jeweils der Schnellste. Am Vormittag benötigte er für den 5,451 Kilometer langen Kurs 1:33,463 Minuten. Am Nachmittag verbesserte er sich auf 1:32,834 Minuten. Sein Teamkollege, der siebenmalige Saisonsieger Kimi Räikkönen, belegte die Ränge vier und drei und ließ den als Weltmeister feststehenden Fernando Alonso im Renault hinter sich. Der Spanier wurde Siebter und Vierter. Auch der kolumbianische McLaren-Pilot Juan Pablo Montoya lag als Sechster und Fünfter vor dem zweiten Renault-Fahrer Giancarlo Fisichella, der die Plätze 16 und sieben belegte. Vor dem Rennen in Schanghai liegt McLaren-Mercedes mit 174 Punkten zwei Zähler hinter Renault. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben