Sport : Schwarzer Tag

Tabellenführer Wolfsburg verliert in Nürnberg 0:4

-

Nürnberg – Als Erstes umarmte Wolfgang Wolf nach dem Schlusspfiff vier Spieler seines ehemaligen Klubs. Es wirkte, als wollte der Trainer des 1.FC Nürnberg sich bei den Profis des VfL Wolfsburg dafür entschuldigen, dass sein Team ihnen mit 4:0 (3:0) eine so deftige Niederlage beigefügt hatte. Dabei hätte er drei gute Gründe gehabt, einen anderen Spieler sofort zu umarmen: Marek Mintal. Der Slowake hatte drei Tore für Nürnberg erzielt.

Doch der VfL Wolfsburg hatte sich die Pleite selber zuzuschreiben. „Wenn man sich so einen schwarzen Tag und eine Rote Karte gegen so eine Klassemannschaft leistet, hofft man nur, dass die 90 Minuten irgendwie vorbeigehen“, sagte Wolfsburgs Trainer Erik Gerets. In der achten Minute leistete sich Spielmacher Andres D’Alessandro eine Tätlichkeit gegen Markus Schroth und sah dafür die Rote Karte. „Wir haben uns durch diese Disziplinlosigkeit wieder einmal selbst geschwächt“, sagte Wolfsburgs Pablo Thiam, „wenn wir das nicht lernen, werden wir den nächsten Schritt nie machen, uns oben festzusetzen.“

Als D’Alessandro vom Spielfeld ging, hatte der Nürnberger Angreifer Marek Mintal bereits seinen ersten Treffer erzielt. In der 28. und 49. Minute erhöhte der Slowake seine Trefferzahl in dieser Saison auf neun und führt nun die Torschützenliste an. Wolfgang Wolf sieht das langsam auch mit einer kleinen Sorge, denn sein Stürmer könnte nun auch für andere Klubs interessant werden. „Ich bin mir mit dem Präsidenten und Manager einig, dass die Ablösesumme gar nicht hoch genug sein kann“, sagte der Trainer, „außerdem wird er mit jedem Tor teurer.“

Die Wolfsburger bleiben trotz der desolaten Leistung mindestens bis Sonntag Tabellenführer der Liga. Von höheren Ambitionen will Erik Gerets allerdings nichts mehr hören. Der Trainer sagte genervt: „Die Meisterschaft ist so weit weg wie noch nie.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben