Sport : Schweden und Finnen im WM-Finale

Bratislava - Der Trainer sagte nur „Wow!“ Finnlands 3:0-Halbfinalsieg gegen den Eishockey-Rekordweltmeister Russland, die achte Endspielteilnahme – alles wurde am Freitagabend überstrahlt von Mikael Granlunds Auftritt, der den Finnen den Weg ins Finale gegen Schweden geebnet hatte. „Ich weiß nicht, was ich sagen soll“, stammelte Coach Jukka Jalonen. „In so einem Spiel so ein Tor zu schießen...“ Dabei soll die Krönung erst am heutigen Sonntag (20.30 Uhr/Sport1) folgen, wenn die Finnen ihr zweites WM-Gold wollen. Zum vierten Mal heißt ihr Finalgegner Schweden, nur 1995 konnten die Finnen gewinnen.

Der 19-jährigen Granlund traf gegen die Russen im zweiten Drittel, nachdem er den Puck in voller Geschwindigkeit hinter dem Tor in die Höhe gelupft hatte und dann elegant am perplexen Goalie vorbei ins Netz katapultierte. „Ein unglaublicher Spieler“, sagte Coach Jalone. Stürmer Juhamatti Altonen sagte: „So etwas habe ich nur auf Youtube gesehen.“

Souverän hatten sich auch die Schweden, gegen den Favoriten Tschechien, durchgesetzt. Beim 5:2 entzauberte die Truppe von Coach Pär Marts Tschechiens Team. „Wir haben immer gesagt, wir wollen Gold“, sagte David Petrasek. „Dafür wurden wir belächelt. Ich hoffe, jetzt werden wir ernst genommen.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben