Schwimm-EM : Russland holt Synchron-Gold

Russlands Synchronschwimmerinnen haben bei den Europameisterschaften in Berlin erwartungsgemäß den ersten Titel gewonnen.

Weltmeisterin Swetlana Kolesnitschenko siegte am Samstag bei der Entscheidung der Duette zusammen mit Daria Korobowa. Bei der WM hatte sie noch zusammen mit der dreimaligen Olympiasiegerin Swetlana Romaschina gewonnen. Schon in Barcelona hatte Russland auch als Mannschaft dominiert: In sieben Wettbewerben gewann das Team um die herausragende Romaschina siebenmal Gold.

Diesmal standen 96,1000 Punkte im Finale der Freien Kür und insgesamt 188,0391 Zähler für die Russinnen zu Buche. Silber bei der EM-Entscheidung ging an das Duo aus der Ukraine (Finale 92,9000 /insgesamt 181,8483), Bronze fuhr knapp dahinter Spanien (92,1667/181,2331) ein.

Die deutschen Synchronschwimmerinnen hatten das EM-Finale bei den Duetten verpasst. Die Schwestern Inken und Wiebke Jeske aus Flensburg belegten mit 74,9667 Punkten in der Qualifikation der Freien Kür Platz 14. In der Technischen Kür kamen Wiebke Jeske und Edith Zeppenfeld zuvor mit 72,8751 Zählern auf Rang 13. Insgesamt bedeutete das für die deutschen Sportlerinnen ebenfalls Platz 13 mit 147,8418 Punkten. Zwölf Paare durften dann im Finale starten. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben