Schwimm-WM : Paul Biedermann mit Weltrekord Weltmeister

Über 400 m Freistil schwimmt Paul Biedermann in 3:40,07 neuen Weltrekord und holt den Weltmeistertitel. Auch Startschwimmerin Britta Steffen schwamm Weltrekord und führte die Freistil-Staffel zur Silbermedaille.

Paul Biedermann holt mit Weltrekord sensationell Gold über 400 Meter Freistil, Britta Steffen führt die Freistil-Staffel über 4 x 100 Meter als Startschwimmerin mit Weltrekord zu Silber bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Rom. „Das war unglaublich. Für solche Momente lebt man“, sagte Biedermann nach seinem Coup im neuen Anzug. Auch Steffen war glücklich über das Staffel-Silber: „Das war ein tolles Rennen von uns allen.“ 

Sechs Weltbestzeiten machten schon den ersten Tag im Becken zum Rekordfestival.  „Fantastisch, diese Zeit hätte ich nie erwartet“, sagte Biedermann, „ich hatte nicht mal damit gerechnet, ins Finale zu kommen.“ In 3:40,07 Minuten ließ der 22-Jährige aus Halle/Saale der Konkurrenz im Spurt nicht die Spur einer Chance. „Natürlich macht der Anzug viel aus, bestimmt zwei Sekunden. Aber jetzt freue ich mich erst einmal.“ Um 6,6 Sekunden hatte er sich im Laufe des Tages gesteigert. Dabei sollten die 400 Meter nur die Generalprobe für die 200 Meter an diesem Montag sein. Auf der Tribüne feierten ihn Eltern, Großeltern und Freundin.
 
Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen schickte die Freistil-Staffel in 52,22 Sekunden mit Weltrekord auf den Weg. Daniela Samulski, Petra Dallmann und Daniela Schreiber sicherten am Ende in 3:31,83 Minuten und deutschem Rekord Silber hinter den Weltrekord
(3:31,72) schwimmenden Niederländerinnen. „Wir sind zusammen erfolgreich gewesen“, sagte Steffen, „ein neues Team und junge Leute, alle willig zum Erfolg, das ist unser Erfolgsgeheimnis." (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben