Schwimmen : WM-Start für Ottesen nach Überfall in Gefahr

Die dänische Schwimm-Weltmeisterin Jeanette Ottesen muss nach einem Überfall in Kopenhagen eine Zwangspause einlegen.

Wie der dänische Sender TV2 Sport berichtete, hat die 27-Jährige ihre Teilnahme an den dänischen Meisterschaften im Juli absagen müssen. Sie hoffe aber, bei der Weltmeisterschaft im August im russischen Kazan antreten zu können.   Ottesen war am Wochenende zusammen mit ihrem Freund, dem britischen Schwimmer Marco Loughran, von einem wütenden Autofahrer verletzt worden. „Er fand, dass ich zu langsam fuhr. Er schlug Marco mehrere Male auf den Kopf, und als ich versuchte, ihm zu helfen, wurde ich an den Fingern verletzt“, erzählte sie. Ihr kleiner Finger sei gebrochen und der Ringfinger verstaucht. „Ich war ein bisschen schwimmen, aber es war sehr schmerzvoll für mich.“ Loughran liegt mit Kopfverletzungen im Krankenhaus. Ottesen meint: „Er hat große Zweifel, dass er bei der WM schwimmen wird.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben