SEITEN Wechsel : Nein, nicht die Borussia...

50 Jahre Bundesliga für Fans und Freaks.

von

Jede Zeit hat ihre Moden, das gilt nicht zuletzt für den Buchmarkt. Ein paar Jahre ist es her, dass Ben Schott mit seinem Werk „Schotts Sammelsurium“, einer scheinbar wahllos zusammengestellten Sammlung von Listen und Statistiken, einen grandiosen Überraschungserfolg landete, der in der Folge etliche Nachahmer fand. Das gerade erschienene „Fast alles über 50 Jahre Bundesliga“ ist so etwas wie der jüngste Ableger einer langen Reihe. Die beiden „11Freunde“-Macher Christoph Biermann und Philipp Köster haben neben skurrilen Fotos auch allerlei nützliche Fakten und unnützes Wissen über die Fußball-Bundesliga zusammengetragen. Manches ist längst bekannt und schon oft erzählt wie das eigentümliche Zeitempfinden des Schiedsrichters Wolf- Dieter Ahlenfelder; anderes dürfte nur echten Freaks bekannt sein: wer etwa das erste Bundesligaspiel im Dortmunder Westfalenstadion bestritten hat. Nicht die heimische Borussia, die seinerzeit in der Zweiten Liga spielte, sondern der VfL Bochum, der wegen des Umbaus des Ruhrstadions in die Nachbarstadt ausweichen musste. Gegner war ausgerechnet der FC Schalke 04.

Biermann und Köster haben ein formschönes und leicht verdauliches Buch vorgelegt, das sich erfreulich abhebt vom Bombast, mit dem die Deutsche Fußball-Liga das bevorstehende Bundesliga-Jubiläum seit gefühlten Ewigkeiten vermarktet. Leider gibt es deutliche Abzüge in der B-Note, weil der Verlag sich offensichtlich von der Hektik der DFL hat anstecken lassen und das Buch zum Fünfzigsten schon nach 49,5 Jahren auf den Markt gebracht hat. Eine Menge Fehler und Ungenauigkeiten haben sich eingeschlichen, wo es doch gerade bei einem solchen Werk auf die Liebe zum Detail ankommt. Ein sorgfältiges Lektorat hätte dem Buch ohne Zweifel gut getan. Aber das lässt sich für die zweite Auflage ja vielleicht noch nachholen. Stefan Hermanns

Christoph Biermann/Philipp Köster: Fast alles über 50 Jahre Bundesliga. Kiepenheuer & Witsch, 223 Seiten, 12,99 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben