Sport : SEITENWECHSEL Der Erotikfaktor

Tipps von Sprinterin Schielke

Frank Bachner

Die „Bild“-Zeitung hat Sina Schielke mal zur zweiterotischsten Frau Deutschlands ernannt (nach Topmodel Heidi Klum). Das ist natürlich überaus fraglich, erklärt aber einen Etikettenschwindel. Das Buch „Sina Schielke, schön und schnell – Das Laufbuch für Frauen“ lebt erst mal von der Attraktivität her einer der besten deutschen Sprinterinnen. In Wirklichkeit aber ist dieses Buch weder allein für Frauen noch für angehende Sprinterinnen gedacht. Stattdessen dient es Hobby-Läufern, Fitness-Freaks und Sprint-Talenten gleichermaßen als Leitfaden. Diesen Zweck freilich erfüllt es gut. Dafür sorgen schon die Koautoren, zwei erfahrene Diplom-Sportlehrer mit dem Spezialgebiet Marathon. Wer sich etwa auf einen Marathon vorbereiten will, erhält Trainingstipps. Wer nur abnehmen will, wird ebenfalls mit Zahlen bedient. Schielke tritt dabei offiziell als Ratgeberin auf. Und natürlich als Fotomotiv. Sie demonstriert Dehnübungen und das Training bestimmter Muskelgruppen. Die Übungen können 40-jährige Männer zwar genauso kopieren wie junge Frauen, trotzdem laufen die Tipps unter „Power für Powerfrauen“. Am ehesten profitieren Sprint-Talente, die sich an einer Szenegröße orientieren, speziell von der Person Schielke. Die gibt vielfältige Tipps fürs Sprinttraining und verrät, wie sie sich motiviert.

„Sina Schielke, schön und schnell“, Knaur- Verlag, 143 Seiten, 14,90 Euro.

An dieser Stelle lesen Sie jeden Dienstag einen Buchtipp aus der Welt des Sports.

0 Kommentare

Neuester Kommentar