Sport : Sensationen sehen anders aus

Der 1. FC Kaiserslautern besiegt Eintracht Trier 3:0

-

Trier Aus dem Pokal-Schreck ist ein ehemaliger Pokal-Schreck geworden. Eintracht Trier hat gegen den Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern keine Sensation erreicht und ist mit einem deutlichen 0:3 (0:3) in der ersten Runde ausgeschieden. Vor 7500 Zuschauern im Moselstadion erzielten Marcelo Pletsch (10.), Carsten Jancker (22.) und Ferydoon Zandi (64.) die Tore für die Lauterer. Vor allem Jancker beschäftigte Triers Deckung und erzielte nach Pletschs Führungstreffer mit dem Kopf das 2:0. Nur 60 Sekunden später verhinderte der kaum geprüfte FCK-Torwart Jürgen Macho mit einer Glanzparade bei Thomas Klasens Schuss das Trierer Anschlusstor. Mit der Sicherheit der frühen Führung beschränkten sich die Gäste mit den Regisseuren Marco Engelhardt und Ervin Skela weitgehend auf die Kontrolle der Partie. Der in der Regionalliga Süd noch sieglose Zweitliga-Absteiger war dagegen weit davon entfernt, eine ähnliche Pokal-Sensation wie in der Saison 1997/98 zu schaffen. Da hatte Trier als Regionalligist nacheinander Uefa-Cupsieger Schalke 04 und Weltpokalsieger Borussia Dortmund besiegt und war erst im Halbfinale am MSV Duisburg gescheitert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar