Serie A : In Italien wird über Beckham-Verbleib spekuliert

Die Anzeichen mehren sich, dass David Beckham über die zuvor angestrebte Zeit beim AC Mailand bleibt und nicht mehr in die USA zurückkehrt. Der Engländer hat beim AC bislang einen hervorragenden Eindruck hinterlassen.

David Beckham
David Beckham fühlt sich beim AC Mailand sehr wohl. -Foto: dpa

MailandDavid Beckham soll angeblich über eine Auflösung seines Vertrags mit LA Galaxy nachdenken, um beim AC Mailand bleiben zu können. "Beckham Forever. Er ist versucht, nicht mehr in die USA zurückzukehren", schrieb die "La Gazzetta dello Sport" am Freitag in dicken Lettern auf ihrer Titelseite. Der Engländer lerne bereits fleißig Italienisch. "Er ist dabei, sich in Milan zu verlieben", witterte Italiens größte Sporttageszeitung ein Happy End für die Fußball-Romanze des Winters.

Beckham würde auf viel Geld verzichten

Für sein angestrebtes Comeback in der englischen Nationalmannschaft und die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika soll der Mittelfeldstar sogar bereit sein, auf viel Geld zu verzichten. Und das, obwohl er in der amerikanischen Fußballliga einen Mega-Vertrag habe, der ihm 200 Millionen Dollar innerhalb von fünf Jahren garantiere. Nicht einmal annähernd so viel hätte er vom AC Mailand zu erwarten.

Derzeit erhält der 33-Jährige nach Angaben der Zeitung für sein Gastspiel bei Milan für ihn bescheidene 100.000 Euro pro Monat. Eigentlich will sich Becks nur während der Ligapause in den USA bis zum 8. März als Zeitarbeiter beim AC Mailand verdient machen. In Italien will sich Beckham fit halten und sich vor allem Englands Nationaltrainer Fabio Capello für ein Nationalelf-Comeback empfehlen.

Klappt die Rückführung in den Spitzenfußball?

Die Rechnung könnte aufgehen. Bei Milans 1:0-Sieg gegen den AC Florenz ließ der Nationalcoach ihn in Italien vor Ort beobachten. Der ehemalige Milan-Trainer soll Beckhams Italo-Gastspiel miteingefädelt haben. Vielleicht sogar mit dem Hintergedanken, Beckham so schrittweise aus der zweitklassigen amerikanischen Liga in den europäischen Spitzenfußball zurückzuholen.

Beckham scheint sich in Mailand jedenfalls pudelwohl zu fühlen. Er schwärmt vom Training und der Atmosphäre in der Mannschaft. Auch Milan ist voll des Lobes. Trainer Carlo Ancelotti setzte den Engländer in beiden Serie-A-Spielen im Januar von der ersten Minute an ein. Beckham habe sich ohne jegliche Star-Allüren ins Team integriert und überzeuge mit seiner absoluten Profi-Einstellung.

Besonders beeindruckt war Ancelotti jedoch davon, dass Beckham am Donnerstag den am sogenannten Gehrig-Syndrom schwer erkrankten Ex-Milanspieler Stefano Borgonovo besuchte. "David hat ein goldenes Herz", meinte Ancelotti. (mbo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben