Sport : SERVICE

1989 bekamen die deutschen Frauen ein Kaffeeservice als EM-Prämie. Wir haben nachgefragt, was daraus wurde

Doris Fitschen, 42, Managerin der Frauen-Nationalmannschaft:

„Wenn ich nicht gerade unterwegs bin, benutze ich es täglich. Es sieht aus wie am ersten Tag. Dafür, dass es jetzt schon 22 Jahre alt ist, ist das ein Zeichen von Qualität. Anfangs fand ich es lustig, dass ich immer darauf angesprochen wurde, mittlerweile ist mir das ein bisschen zu viel. Ich habe das Gefühl, dass daraus etwas gemacht werden soll, was es gar nicht ist. Ich habe dieses Kaffeeservice nie als Prämie angesehen, sondern als Geschenk, als

Anerkennung für unsere Leistung und mich sehr darüber gefreut.“

– Aufgezeichnet von Niels Surburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar