Sport : Shechter rettet Kaiserslautern

Der FCK kommt zu einem 1:1 gegen Augsburg

von
Orientierungslos. Lauterns Rodnei (r.) sucht gegen Augsburgs Möhrle den Ball. Foto: AFP
Orientierungslos. Lauterns Rodnei (r.) sucht gegen Augsburgs Möhrle den Ball. Foto: AFPFoto: AFP

In Augsburg hat man von Beginn an den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben. Man werde sicher noch einiges zu lernen haben, von Beginn an aber mit aller Macht gegen den Abstieg kämpfen, hatte Torwart Simon Jentzsch gesagt. Damit behielt er recht. Denn dem 2:2 im ersten Bundesligaspiel gegen den SC Freiburg folgte nun ein 1:1 (1:0) beim 1. FC Kaiserslautern. Sascha Mölders hatte Augsburg bereits in der zehnten Minute mit 1:0 in Führung gebracht. Nachdem der Liganeuling es in der ersten Hälfte verpasste, die Partie vorzeitig zu entscheiden, und in der zweiten Halbzeit den Sieg nur noch über die Zeit retten wollte, konnte der FCK im Schlussspurt noch ein verdientes Unentschieden erreichen. Dem israelischen Stürmer Itay Shechter gelang in der 80. Minute mit seinem ersten Saisontreffer vor 40 200 Zuschauern der verdiente Ausgleich. Akai Gogia traf in der 87. Minute für Augsburg zwar die Latte, aber Augsburgs Keeper Simon Jentzsch rettete am Ende den Teilerfolg mit seinen Paraden.

In der ersten Hälfte leistete sich der FCK fahrlässige Ballverluste im Mittelfeld oder der linken Abwehrseite, allen voran Außenverteidiger Rodnei. Einer der ersten Patzer führte zur überraschenden Führung des Aufsteigers aus Augsburg nach nur zehn Minuten. Der Ball landete schließlich bei Augsburgs Neuerwerbung Mölders, der anschließend Mathias Abel mit einer Körperdrehung ausspielte und aus der Drehung mit einem platzierten Schuss Erfolg hatte. Es war bereits der dritte Treffer im zweiten Saisonspiel des vom FSV Frankfurt gekommenen Angreifers, der schon beim 2:2 gegen Mitaufsteiger SC Freiburg zweimal getroffen hatte.

Elf Minuten später musste Florian Dick für seinen bereits geschlagenen Torwart Kevin Trapp auf der Linie retten, nachdem Marcel Ndjeng auf dem Weg war, die 2:0-Führung zu erzielen. Bei einsetzenden starken Regenfällen hatten die Pfälzer immer größere Probleme, die auf Konter ausgerichteten Augsburger unter Druck zu setzen. Nach der 0:2-Niederlage im Auftaktspiel in Bremen wirkten die Lauterer verunsichert. Ndjeng und der frühere Lauterer Axel Bellinghausen vergaben nach einer guten halben Stunde weitere Chancen der gefährlichen Schwaben, die die Partie schon vor der Pause hätten entscheiden können.

Nach der Pause mussten sich die Augsburger einem Sturmlauf der Pfälzer erwehren. In der 56. Minute konnte Marcel de Jong in letzter Sekunde auf der Linie retten. Augsburg boten sich nun nur noch wenige Konterchancen. Kaiserslautern jedoch konnte Probleme im Spielaufbau zu selten abschütteln. Rodnei und der eingewechselte Kameruner Dorge Kouemaha vergaben weitere FCK-Chancen. Shechter traf in der 80. Minute dann mit einem Linksschuss ins lange Eck. Für Jentzsch gab es da nichts zu halten.

Bisher hat der FCK die Abgänge von Srdjan Lakic (VfL Wolfsburg) und Jan Moravek (Schalke 04) nur schwer ersetzen können. Dazu kam die Verletzung von Adam Nemec, der von einem Kirschbaum gefallen war. Der israelische Stürmer Itay Shechter schien lange Anpassungsprobleme in der für ihn neuen Liga zu haben. FCK-Vorstandschef hatte zuletzt um Geduld bei Shechter gebeten. Jetzt zahlte ihm der neue Stürmer ein wenig des vorgeschossenen Vertrauens zurück.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben