Sport : Sicherer Schütze dringend gesucht - im Spiel versagen die Nerven

"Die Angst des Tormanns vor dem Elfmeter" - beim SC Freiburg müsste der Romantitel von Peter Handke umgeschrieben werden. Denn im Dreisamstadion schauen die meisten Zuschauer schon gar nicht mehr hin, wenn der Schiedsrichter auf den Punkt zeigt. Und auch den Spielern rutscht anscheinend das Herz in die Hose, wie die Statistik beweist. Denn von insgesamt 16 Elfmetern seit dem Wiederaufstieg 1998 wurden nur fünf direkt verwandelt. Was hat SC-Trainer Volker Finke nicht alles versucht. Immer wieder wurde im Training der Ernstfall simuliert, immer wieder verwandelten nahezu alle Spieler sicher. Doch im Spiel versagen die Nerven, beim 2:0 am Sonnabend gegen den SSV Ulm sorgte Marco Weißhaupt im achten Versuch bereits für die fünfte "Fahrkarte" in dieser Saison.

"Wenn man sich die Mühe macht, nachzuzählen, wird man sehen, dass uns die Fehlschüsse in den letzten zwei Jahren nur einen Punkt gekostet haben", reagiert Finke leicht gereizt auf das leidige Thema. Doch hier irrt der 51-Jährige: Der "Blackout" von Lewan Kobiaschwili beim 1:1 im Hinspiel in Ulm verhinderte bereits drei statt einen Zähler, und im letzten Jahr ließ unter anderem Lars Hermels Missgeschick beim 1:2 in Dortmund die Breisgauer im Abstiegskampf noch einmal mächtig zittern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben