Sicherheit : Polizeichef: Hooligans sind in Klagenfurt

Heute Abend (20.45 Uhr / ZDF) findet das brisante EM-Spiel zwischen Deutschland und Polen statt. In der Nacht wurden 17 Fans festgenommen, weitere Hooligans wurden von der Polizei bereits entdeckt. Die Beamten sind mit mindestens 2500 Kräften im Einsatz.

KlagenfurtNach den ersten Krawallen in der Nacht rechnet die Polizei in Klagenfurt mit weiteren Ausschreitungen. Am Sonntagabend (20.45 Uhr / ZDF) soll dort das EM-Spiel zwischen Polen und Deutschland stattfinden. Es seien bereits „einige bekannte und gewaltbereite Störer“ in Klagenfurt, sagte Landespolizeikommandant Wolfgang Rauchegger am Sonntag in Klagenfurt. 2500 Polizisten seien am Sonntagabend im Einsatz - eine Reserve sei jederzeit abrufbar.

Im Laufe der Nacht hatte es in den Gassen von Klagenfurt erste kleine Zwischenfälle gegeben. 17 Fans wurden laut Polizei festgenommen, acht davon aus Deutschland. 200 Fans aus Polen und Deutschland waren gegen 21 Uhr aneinandergeraten. Um die Sicherheit zu gewährleisten, sind zudem zahlreiche szenekundige Polizisten aus Deutschland und Polen im Einsatz. „Wenn ein kleiner Funke an Gewalt aufflammt, wird er sofort im Keim erstickt“, sagte Klagenfurts Bürgermeister Harald Scheucher. Beim Auftakt der EM am Samstagabend waren knapp 10 000 Fans in der Stadt unterwegs. Für Sonntagabend werde ein deutlich größerer Ansturm erwartet. Sicherheitsexperten rechnen mit rund 30 000 deutschen Fans; knapp ein Drittel von ihnen dürfte eine EM-Karte haben. (AG/dpp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben