Sport : Sie kommen aus 122 Ländern

Insgesamt wollen 60 000 Teilnehmer starten

Der Berlin-Marathon bleibt ein ungeheuer attraktiver Wettbewerb. In diesem Jahr gibt es rund 60 000 Anmeldungen.

40 945 Läufer und Walker wollen an den Start gehen.

7583 Inline-Skater werden über die Straßen flitzen.

175 Handbiker haben sich angemeldet.

41 Rollstuhlfahrer kämpfen um die beste Platzierung.

aus 122 Nationen kommen Teilnehmer zum Berlin-Marathon.

Die Startzeiten:

Samstag:

15.45 Uhr: Mini-Marathon.

16 Uhr: Inline-Skater.

Sonntag:

8.35 Uhr: Rollstuhlfahrer.

8.45 Uhr: Handbiker.

9 Uhr: Läufer und Power-Walker.

Start: Straße des 17. Juni.

Potsdamer Straße, Startaufstellung Sigismundstraße (Mini-Marathon).

Ziel: Sowjetisches Ehrenmal am Brandenburger Tor.

Marathon im Fernsehen:

8.30 Uhr–12 Uhr: n-tv.

9 Uhr–12 Uhr: Eurosport.

Die Favoriten:

Männer:

Patrick Makau (Kenia): Persönliche Bestzeit: 2:04:48 Stunden, gelaufen 2010 in Rotterdam. Mit dieser Zeit auch Sieger des Rennens. 2009 in Rotterdam auf Rang vier. Die 2:04:48 Stunden sind die fünftschnellste je gelaufene Zeit.

Geoffrey Mutai (Kenia): Persönliche Bestzeit: 2:04:55 Stunden, gelaufen beim Rotterdam-Marathon 2010. Sieger der Marathons in Eindhoven 2008 und 2009.

Eliud Kiptanui (Kenia): Persönliche Bestzeit: 2:05:39 Stunden, gelaufen beim Marathon in Prag 2010. Mit dieser Zeit Sieger des Rennens, zudem Gewinner des Kisumu-Marathons 2009.

Bazu Worku (Äthiopien): Persönliche Bestzeit: 2:06:15 Stunden, gelaufen in Paris 2009. Dritter des Ottawa-Marathons 2010, Zweiter des Paris-Marathons 2009. Worku ist mit seiner Zeit von Paris der inoffizielle Junioren-Weltrekordler im Marathon. Die Leistung hatte er als 18-Jähriger erzielt.

Frauen:

Bezunesh Bekele (Äthiopien): Persönliche Bestzeit: 2:23:09 Stunden, gelaufen beim Dubai-Marathon 2008. Sie belegte mit dieser Zeit Platz zwei. Ein Jahr später gewann sie den Dubai-Marathon (2:24:02).

Aberu Kebede (Äthiopien): Persönliche Bestzeit: 2:24:26, gelaufen beim Dubai-Marathon 2010. Kebede gewann den Rotterdam-Marathon 2010.

Tomo Morimoto (Japan): Persönliche Bestzeit: 2;24:33 Stunden, gelaufen beim Wien-Marathon 2006. Die 26-Jährige hatte mit dieser Zeit auch gewonnen. 2008 kam sie in Wien auf Rang zwei. Ebenfalls auf Rang zwei kam sie 2008 beim Marathon in Osaka.

Sabrina Mockenhaupt ist die beste deutsche Läuferin, ihre Bestzeit liegt bei 2:26:22 Stunden.

Streckenrekorde:

Männer: Haile Gebrselassie gewann 2008 in 2:03:59 Stunden. Der Äthiopier stellte damit auch einen Weltrekord auf.

Frauen: Mizuki Noguchi aus Japan siegte 2005 in 2:19:12 Stunden.

Service zum Marathon: Seite 12

0 Kommentare

Neuester Kommentar