• Sieg bei den Australian Open: Andrea Petkovic macht Angelique Kerber ein unmoralisches Angebot

Sieg bei den Australian Open : Andrea Petkovic macht Angelique Kerber ein unmoralisches Angebot

Nach Angelique Kerbers Triumph in Melbourne gratulieren ihr zahlreiche Sportler via Twitter. Besonders Andrea Petkovic, Otto Waalkes und Bastian Schweinsteiger sind kreativ.

Angelique Kerber feiert ihren Sieg.
Angelique Kerber feiert ihren Sieg.Foto: Reuters

Angelique Kerber ließ sich nach der größten deutschen Tennis-Sensation seit Boris Beckers Wimbledonsieg 1985 auf den Rücken fallen - dann flossen Freudentränen. Und nachdem die Kielerin am Samstag im Finale der Australian Open mit einer Weltklasse-Leistung gegen Titelverteidigerin Serena Williams mit 6:4, 3:6, 6:4 triumphiert hatte, überschlugen sich die deutschen Sportler und andere Promis mit Glückwünschen an sie.

Komiker Otto Waalkes nahm extra den Zeichenstift in die Hand, um standesgemäß zu gratulieren:

Kerbers Fed-Cup-Kollegin Andrea Petkovic machte ihr gar ein unmoralisches Angebot:

Auch bei Michael Stich war die Freude groß. „Was für eine grandiose Leistung in einem Wahnsinnsmatch! Ich bin begeistert!“, erklärte der frühere Wimbledonsieger in einer Stellungnahme. „Ich freue mich riesig für Angie und habe vor dem Fernseher auch eine kleine Freudenträne verdrückt.“
Nur wenige Minuten nach dem Australian-Open-Sieg reagierte auch Bastian Schweinsteiger begeistert - dabei ist er ja eigentlich der Freund der serbischen Tennisspielerin Ana Ivanovic. „Yeeeeeees! Gratulation zu diesem historischen Sieg“, schrieb der Fußball-Weltmeister. Auch Lukas Podolski, André Schürrle, Benedikt Höwedes, Toni Kroos, Mario Götze und Mats Hummels gratulierten am Samstag unmittelbar nach dem Matchball in Melbourne via Twitter.

Weil Kerber vor dem Finale angekündigt hatte, bei einem Sieg werde sie in Melbournes Yarra-Fluss baden gehen, erinnerte sie etwa ihre deutsche Fed-Cup-Kollegin Julia Görges an dieses Versprechen:

Auch die Wintersportler gratulierten, etwa Rodler Felix Loch oder Maria Höfl-Riesch. Bei den Erfolgen halten die deutschen Sportler richtig zusammen. (Tsp/dpa)