Sport : Sieg der Hemmungen

Bielefeld und Dortmund trennen sich 0:0

Felix Meininghaus

Bielefeld - Wie beliebt Jürgen Klopp in Dortmund ist, konnte der BVB-Trainer in dieser Woche erfahren: 1213 Euro hat ein Fan bei einer wohltätigen Aktion geboten, um mit ihm Mittag essen zu dürfen. Klopp genießt die gesteigerte Wertschätzung, weil er ein eloquenter Plauderer ist, aber vor allem, weil er den Erfolg zur Borussia zurückgebracht hat. Erst zwei Niederlagen hat der BVB in dieser Spielzeit kassiert, in Bielefeld holten die Dortmunder vor 25 400 Zuschauern beim 0:0 bereits ihren 26. Saisonpunkt.

Während sich der BVB im oberen Tabellendrittel festgesetzt hat, befindet sich die Arminia weiter dort, wo sie sich am besten auskennt: mitten im Abstiegskampf. Allerdings agierte sie nicht wie ein Team, das sich ernsthaft Sorgen um das Überleben machen muss. Bielefelds Torhüter Dennis Eilhoff hatte eine „spielerisch starke Leistung, an die sich anknüpfen lässt“, gesehen. Allerdings nicht von Anfang an – von kämpferischer Attitüde war zunächst wenig zu sehen, weil beide Mannschaften sehr gehemmt zu Werke gingen. Für das erste Highlight sorgte Artur Wichniarek, doch die herrliche Direktabnahme des Bielefelder Torjägers zischte am Winkel vorbei. Nach 20 Minuten hatte Dortmund erneut Glück: Der Kopfball von Mijatovic klatschte an den Pfosten. Wenig später landete der Ball im Netz, doch Schiedsrichter Günter Perl versagte dem Treffer von Oliver Kirch wegen einer Abseitsposition die Anerkennung.

Dagegen benötigte Dortmund über eine halbe Stunde, um die erste torgefährliche Szene zu kreieren: Den Kopfball von Mats Hummels parierte Eilhoff spektakulär. Jürgen Klopp sah dann eine „offene Partie. Beide Mannschaften haben heute alles rausgehauen.“ Doch den entscheidenden Schlag vermochte niemand zu setzen. Dortmunds Santana rettete noch mit letztem Einsatz vor dem einschussbereiten Wichniarek. So blieb es beim torlosen Remis. Felix Meininghaus

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben