• Sieg gegen die reine Lehre Bode Miller gewinnt mit seinem Stil schon wieder Ski-Gold

Sport : Sieg gegen die reine Lehre Bode Miller gewinnt mit seinem Stil schon wieder Ski-Gold

-

St. Moritz (Tsp). SkiLehrer schütteln den Kopf. Denn einem Laien ist der Fahrstil des Bode Miller nicht unbedingt zu empfehlen. Und nachmachen sollte man es auch nicht, es sei denn, man wird wie der US-Amerikaner Superstar und gewinnt mit dem unorthodoxen Fahrstil (mit ganzem Oberkörper arbeiten, zwischen den Toren rudern, zu direktes Fahren auf die Tore) Skirennen bei Weltmeisterschaften. Jetzt gewann der 25-Jährige bei der alpinen Ski-WM in St. Moritz nach Kombinations-Gold und Silber im Super-G auch den Titel im Riesenslalom.

Miller lag am Mittwoch in 2:45,93 Minuten ganze Dreihundertstelsekunden vor dem Österreicher Hans Knauss. Der Schladminger hatte nach dem ersten Lauf noch geführt und wurde wieder einmal bei einem Großereignis knapp geschlagen. Vierhundertstelsekunden zurück wurde Millers Landsmann Erik Schlopy Dritter.

Die beiden deutschen Nachwuchsfahrer Christian Wanninger und Felix Neureuther landeten auf hinteren Plätzen. Allerdings sollte der Nachwuchs in erster Linie WM-Erfahrungen sammeln und musste fast erwartungsgemäß noch einiges Lehrgeld bezahlen. Wanninger (Reichertshofen) kam mit 7,56 Sekunden Rückstand auf Miller auf Platz 34., Felix Neureuther (Partenkirchen) fuhr als 35. ins Ziel. Routinier Andreas Ertl (Lenggries), der sich nach guten Weltcup-Resultaten eine Platzierung unter den besten zehn zum Ziel gesetzt hatte, schied nach mehreren Fahrfehlern aus. Olympiasieger Stephan Eberharter (Österreich) auf Platz 23 und Titelverteidiger Michael von Grünigen (Schweiz) als Siebter konnten in ihrem letzten WM-Rennen nicht mehr in die Entscheidung eingreifen.

Beide fielen nach gutem ersten Lauf wie viele andere Favoriten im Final-Durchgang noch zurück. „Ich bin schon enttäuscht. Ich wollte eine Medaille“, sagte von Grünigen, der nach dieser Saison seine Karriere beenden wird. Nach sieben von zehn WM-Rennen konnte noch kein Weltmeister von 2001 seinen Titel in St. Moritz verteidigen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben