Sieg im Penaltyschießen : Eisbären kommen mit Mühe zu zwei Punkten

Die Hannover Scorpions haben überraschend in eigener Halle gegen die Kassel Huskies verloren. Verfolger Berlin konnte nur bedingt den Ausrutscher des Tabellenführers nutzen.

BerlinDie Siegesserie der Hannover Scorpions in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ist gerissen. Der Tabellenführer unterlag am Dienstag in heimischer Halle den Kassel Huskies mit 2:3 nach Penaltyschießen und musste damit nach acht Siegen wieder eine Pleite einstecken. Durch den Ausrutscher der Scorpions verkürzten die zweitplatzierten Eisbären Berlin ihren Rückstand auf sieben Punkte.

Der Titelverteidiger bezwang die Iserlohn Roosters mit 3:2 ebenfalls nach Penaltyschießen und setzte sich von den Adler Mannheim, die bei den Hamburg Freezers mit 1:3 den Kürzeren zogen, weiter ab. Im Kampf um die Playoff-Plätze siegte der EHC Wolfsburg in Nürnberg mit 3:1.

Bartek ist Matchwinner für Kassel

Als Favorit tat sich Hannover gegen Kassel sehr schwer und fand gegen clever verteidigende Hessen kaum ein Mittel. Adam Mitchell (13.) und Thomas Dolak (29.) brachten die Hausherren zwar zweimal in Front, doch Martin Bartek (25.) und Alex Leavitt (40.) schossen die Huskies mit ihren Treffern in die Verlängerung und schließlich ins Penaltyschießen. Dort avancierte erneut Bartek vor 3927 Zuschauern zum Matchwinner für Kassel.

Nach der 10:1-Gala vom vergangenen Freitag gegen Straubing zeigten die Eisbären gegen Iserlohn ein schwaches Spiel, konnten am Ende aber zumindest über zwei Punkte jubeln. Hatte es die Anfangsphase mit den Treffern von Nathan Robinson (2.) und Richie Regehr (7.) sowie dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch DEL-Topscorer Robert Hock (3.) noch in sich, so dominierten in der Folge viele Fehler die Partie. Erst kurz vor Schluss erzwang Chris Schmidt die Verlängerung, im anschließenden Shootout erzielte Andrew Roach vor 13.200 Zuschauern den Siegtreffer.

Adler lassen in Hamburg Federn

Dank Alexander Barta, der nach überstandener Verletzungspause sein drittes Spiel absolvierte, hat Hamburg den Adlern aus Mannheim drei Zähler abgeknöpft. Der Stürmer sorgte in der 17. Minute für die Führung der Hanseaten und führte sein Team in einer spannenden Partie zum Sieg.

Im Kampf um die Vor-Playoffs hat Wolfsburg einen weiteren Erfolg gefeiert. Die Niedersachsen setzten sich beim direkten Konkurrenten aus Nürnberg mit 3:1 durch und liegen nun zehn Zähler vor dem ersten Nicht-Playoff-Platz, den der ERC Ingolstadt innehat. Allerdings hat Wolfsburg bereits zwei Spiel mehr absolviert. (mbo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben