Update

Sieg in Augsburg : Nürnberg bleibt erstklassig

Der 1. FC Nürnberg spielt in der kommenden Saison weiter in der Bundesliga. Die Franken gewannen auch das Relegations-Rückspiel gegen den FC Augsburg.

von
Eric Maxim Choupo-Moting (Mitte) trifft per Elfmeter zum 2:0 für Nürnberg und macht damit alles klar. Der Club spielt auch in der nächsten Saison in der Bundesliga.
Eric Maxim Choupo-Moting (Mitte) trifft per Elfmeter zum 2:0 für Nürnberg und macht damit alles klar. Der Club spielt auch in der...Foto: dpa

Arme flogen in die Luft, Trikots ins Publikum, es regnete Freudenschreie und warmen Applaus. Der 1. FC Nürnberg hatte auch das zweite Relegationsspiel um den letzten Platz in der Fußball-Bundesliga gewonnen. Nach dem 1:0 im Hinspiel hieß es 2:0 (1:0) beim FC Augsburg. „Dieter Hecking hat einen sensationellen Job gemacht“, frohlockte Nürnbergs Manager Martin Bader, während die Spieler wild auf dem Rasen tanzten. „Wir werden jetzt feiern. Aber es wird ein paar Tage dauern, bis alle Anspannung abfällt“, sagte Trainer Hecking.

Wenn es immer so ausginge, könnten sich die Nürnberger fast daran gewöhnen, ständig die Relegation zu spielen. „Man kann uns schon Relegationsmeister nennen“, sagte Torwart Raphael Schäfer. Vor einem Jahr stieg der Club als Zweitligist gegen den Erstligisten Energie Cottbus auf, jetzt konnten sich die Franken selbst als Erstligaklub gegen den Zweitligaverein behaupten. Die Relegation 2010 aber dokumentierte einen immensen sportlichen Unterschied zwischen beiden Spielklassen. Am Ende war Augsburg überfordert und chancenlos. Eines der Überraschungsteams der Zweiten Liga stieß an seine Grenzen.

Für Nürnberg fallen dagegen manche Barrieren. Rund zehn Millionen Euro Mehreinnahmen bringt der Klassenerhalt pro Saison. Damit kann der 1. FC Nürnberg nun weiter Schulden abbauen und sich außerdem einen neuen Vertrag für Coach Hecking leisten. „Das wird so sein“, bestätigte Hecking, der bald nach dem Schlusspfiff neue Spieler „mit Qualität“ einforderte, weil „wir länger als ein Jahr sicher in der Liga bleiben wollen“.

Immerhin das Relegationsspiel hatten Nürnbergs Profis unter Kontrolle. Als Gündogan mit einem Schuss aus 25 Metern die Führung der Franken erzielte, hätte Augsburg drei Tore schießen müssen. Wie tief der Frust beim Zweitligisten saß, zeigte Ibrahima Traore, der nach einem Foul von Juri Judt seinem Gegenspieler an die Gurgel ging und die Rote Karte sah. Anschließend foulte Uwe Möhrle auch noch Eric-Maxim Choupo-Moting. Die HSV-Leihgabe verwandelte den Elfmeter zum 2:0 für Nürnberg. Damit blieb einer guten Augsburger Saison die Krönung versagt. „Wir werden wieder neu angreifen“, sagte Trainer Jos Luhukay. „Vielleicht reicht es ja ohne Relegationsspiele.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben