Sport : Sieg in der neuen Heimat

Düsseldorfs Basketballer gewinnen nach dem Umzug

Berlin - Die Basketball-Bundesliga hat einen vielversprechenden Start in ihre 43. Saison hingelegt und gleich am ersten Spieltag für Aufsehen gesorgt. Die in der Sommerpause aus Leverkusen umgezogenen Giants Düsseldorf feierten im Rheinderby gegen die Köln 99ers am Sonnabernd den erhofften Premierensieg und machten mit einer spektakulären Aufholjagd auch Werbung in eigener Sache. „Ich bin mir sicher, dass viele der Zuschauer, die heute da waren, auch zu unserem zweiten Saisonspiel kommen werden“, sagte Giants-Coach Achim Kuczmann. Jubel herrschte auch beim Aufsteiger Giants Nördlingen. Die Bayern besiegten EnBW Ludwigsburg überraschend mit 75:56 und machten mit dem ersten Sieg in der neuen Liga deutlich, dass sie ein ernstzunehmender Konkurrent sind.

Zum ersten Heimspiel der Giants nach dem Umzug von Leverkusen nach Düsseldorf waren 3300 Zuschauer ins Stadion gekommen. Zuvor hatte der Düsseldorfer Geschäftsführer Claudio Di Padova gesagt: „Wenn die Leute auf das Derby gegen Köln nicht neugierig sind, dann weiß ich auch nicht.“ Die unerwartet fast ausverkaufte Halle schien die Giants allerdings zunächst mehr zu lähmen als anzuspornen. „Man hat gesehen, dass einige meiner Akteure anfangs übermotiviert waren“, sagte Kuczmann. Zur Pause lagen die Düsseldorfer bereits mit 22 Punkten zurück und auch im Schlussviertel betrug der Vorsprung der Kölner noch 16 Zähler.

Doch angetrieben vom überragenden Brant Bailey (21 Punkte) gaben die Giants nie auf und drehten die verloren geglaubte Partie noch um. Der US-amerikanische Forward war es auch, der die Gastgeber fünf Sekunden vor dem Ende zum ersten und einzigen Mal in Führung brachte.

In Nördlingen führte der Kanadier Osvaldo Jeanty den Aufsteiger zum Sieg. 23 Punkte (davon vier Dreier) hatte der 25-Jährige am Ende auf seinem Konto und war damit maßgeblich an der ersten großen Überraschung der Saison beteiligt. Die ambitionierten Gäste trafen nur rund 35 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld und waren den Giants auch unter den Körben deutlich unterlegen (20:37 Rebounds). „Wir fangen von vorne an und sind natürlich sehr glücklich über diesen Sieg“, sagte Nördlingens Coach Andreas Wagner, der mit 32 Jahren jüngster Trainer der Liga ist.

Einen überzeugenden Auftakt feierten auch die Baskets Oldenburg. Der Halbfinalist der Vorsaison fertigte die Gießen 46ers mit 91:64 ab. Miladin Pekovic war mit 22 Punkten bester Werfer der Niedersachsen. Zu Auswärtssiegen kamen die Eisbären Bremerhaven beim 79:69 in Braunschweig und Paderborn Baskets (72:66 in Tübingen). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben