Sieg in Hoffenheim : Freiburg jubelt in letzter Minute

In der Nachspielzeit schießt der Senegalese Papiss Demba Cissé den Freiburger Sportclub überraschend zum 1:0-Sieg in Hoffenheim.

von
Papiss Demba Cissé (links) bescherte den Freiburgern einen schönen Sonntagabend.
Papiss Demba Cissé (links) bescherte den Freiburgern einen schönen Sonntagabend.Foto: dpa

Sinsheim - Durch einen Treffer von Torjäger Papiss Demba Cissé in der Nachspielzeit hat der SC Freiburg 1:0 (0:0) bei der TSG Hoffenheim gewonnen und sich auf den vierten Platz der Fußball-Bundesliga verbessert. Vor 30 150 Zuschauern hatte Hoffenheim das Spiel lange Zeit im Griff, konnte die Überlegenheit jedoch nicht in Tore umsetzen. Demba Ba vergab nach einem Alleingang eine Viertelstunde vor Schluss die größte Chance für die Heimmannschaft.

„Wenn man mit so einem dummen Gegentor verliert, ist das ärgerlich“, sagte TSG-Verteidiger Andreas Beck. 90 Minuten lang war Cissé kaum zu sehen gewesen und schlug dann doch wieder zu. Der Senegalese setzte sich am Strafraum durch und erzielte seinen zehnten Saisontreffer. „Papiss hat eine wahnsinnige Technik. Er gibt immer Vollgas“, sagte der erneut überragende Freiburger Torwart Oliver Baumann. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben