Sport : Sieg mit dem Regenschirm

Topalow überrascht weiter bei Schach-WM

Martin Breutigam

Die Sonne schien in San Luis, aber Wesselin Topalow erzielte mit Hilfe eines Regenschirms seinen sechsten Sieg bei der Schach-WM in der argentinischen Provinzstadt. Topalow demonstrierte seine überragende Form auch gegen den noch amtierenden Fide-Weltmeister Rustam Kasimdschanow, den er im Turmendspiel mit einem eleganten Manöver, im Fachjargon Regenschirm genannt, nach 73 Zügen zur Aufgabe zwang (siehe Analyse unten). Nach sieben von 14 Runden führt der Bulgare mit 6,5 Punkten vor dem Russen Peter Swidler (4,5). Die Titelchancen des Inders Viswanathan Anand (3,5) sind nach einer Niederlage gegen Alexander Morosewitsch weiter gesunken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben