Sport : Siegen bevor der Regen kommt Müller bezwingt Coetzer

NAME

Paris (dpa). Mit dem 100. Sieg ihrer Tennis-Karriere hat Martina Müller bei den French Open im verregneten Paris für den ersten Lichtblick aus deutscher Sicht gesorgt. Die 19-Jährige schlug die Südafrikanerin Amanda Coetzer 6:2, 6:2. Nach einer längeren Regenpause folgte auch Jens Knippschild in die zweite Runde des mit 11,2 Millionen Dollar dotierten Grand-Slam-Turniers in Paris. Der Oberhausener steigerte sich in einem langweiligen Fünfsatzmatch und bezwang den Südkoreaner Hyung-Taik Lee am Ende verdient mit 6:4, 1:6, 3:6, 7:6 (7:3), 6:1. Auch Barbara Rittner gewann am Abend gegen die Ungarin Petra Mandula 6:3, 4:6, 6:0.

Für zwei deutsche Qualifikanten war die Auftakthürde zu hoch. Der Mannheimer Alexander Popp unterlag dem Belgier Xavier Malisse 4:6, 1:6, 6:4, 1:6. Tomas Behrend aus Hagen musste sich trotz einer starken Steigerung dem an Nummer fünf gesetzten Russen Jewgeni Kafelnikow mit 3:6, 2:6, 6:3, 7:6 (7:3), 1:6 geschlagen geben. Das Match musste am Montagabend vertagt werden, und bei der Wiederaufnahme im vierten Satz schien Behrend den Olympiasieger und Paris-Gewinner von 1996 im Griff zu haben. Doch der Mann aus Sotschi machte im fünften Satz fast keinen Fehler mehr.

Martina Müller sagte: „Super, dass es so schnell ging und der Regen nicht vorher kam. Jetzt kann ich mich in Ruhe auf mein nächstes Match vorbereiten.“ Nun wartet die Russin Elena Lichowtsewa, ein Duell zwischen der Nummer 43 und 67 der Tennis-Welt. Thomas Haas hingegen durfte nach seinem Erstrundensieg am Montag gestern einen Ruhetag einlegen. Vor dem ersten Match hatte ihm die Schulter weh getan. „Wenn Tommy nicht aufpasst, geht er ein Riesen-Risiko ein“, warnte Orthopädie-Professor Bernd-Michael Kabelka den deutschen Spieler, „er braucht dringend 10 bis 14 Tage Pause.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben