Siegprämie : DFB hat Kosten fürs Quartier schon drin

Eine Million Euro zahlt die Uefa für den Sieg über Polen.

TeneroDer Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat allein mit dem 2:0-Auftaktsieg gegen Polen die Ausgaben für sein EM-Quartier bereits wieder eingespielt. Eine Million Euro zahlt die Europäische Fußball-Union (Uefa) pro Vorrundensieg, damit ist der Aufwand von rund 900 000 Euro für das Quartier im schweizerischen Tessin bereits abgedeckt. Außerdem hat der DFB wie jeder der 16 teilnehmenden Verbände bereits 7,5 Millionen Euro Antrittsgeld erhalten. Bei weiteren Vorrundensiegen gegen Kroatien und Polen würden weitere zwei Millionen Euro auf das DFB-Konto überwiesen. Unentschieden werden mit 500 000 Euro belohnt. Zwei Millionen Euro gibt es für einen Einzug ins Viertelfinale. Der neue Europameister kann maximal 23 Millionen Euro bei dem Turnier in Österreich und der Schweiz kassieren. Die 23 deutschen Spieler erhalten vom DFB erst bei einem Einzug in die K.o.-Spiele Prämien. Die Vertelfinal-Teilnahme würde mit 50 000 Euro entlohnt, das Halbfinale mit 100 000 und ein Einzug ins Finale mit 150 000. Wird die Mannschaft Europameister, bekommt jeder deutsche Spieler die Rekordprämie von 250 000 Euro. (how/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben