• Simple Tore, kuriose Tore, viele Tore Bayern in Rekordlaune siegen 5:0 in Düsseldorf

Sport : Simple Tore, kuriose Tore, viele Tore Bayern in Rekordlaune siegen 5:0 in Düsseldorf

von
Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Düsseldorf - Den knallroten Kopf des Uli Hoeneß hatten auch der taufrische Startrekord und die zwölf Punkte Vorsprung auf Meister Dortmund nicht wegzaubern können. Mit glühendem Gesicht und zusammengekniffenen Lippen bahnte sich der Bayern-Präsident seinen Weg aus der Düsseldorfer Arena. Betont wortlos, die Kommentare zum prallen 5:0 (2:0) der Münchner bei Aufsteiger Fortuna überließ Hoeneß lieber den anderen. Zum Beispiel Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, der sich schmunzelnd mit Jupp Heynckes anlegte.

Acht Siege an den ersten acht Spieltagen – das hat es in der Geschichte der Bundesliga noch nicht gegeben. Bis zum hochkonzentrierten Gastspiel der Bayern am Rhein, zu dem Rummenigge einfiel: „Ich freu' mich schon über den Rekord – auch wenn unser Trainer vorher gesagt hat, das interessiere ihn nicht.“ Schließlich war Heynckes mit dabei, als sein Team in der Vorsaison einen Acht-Punkte-Vorsprung auf Dortmund verspielte. An diese Schmach erinnerten nach dem Sieg in Düsseldorf alle Münchner Profis pflichtschuldig, und auch Boss Rummenigge beteuerte: „Wir zeigen keine Schadenfreude Richtung Dortmund.“

Stattdessen befahl der frühere Stürmer: „Wir müssen weitermachen.“ Gerne so wie gegen Düsseldorf, auch wenn der Gegner diesmal von der ersten bis zur letzten Minute hoffnungslos unterlegen war. Das musste auch Fortuna-Coach Norbert Meier einsehen, der demütig konstatierte: „Wir wussten, dass wir die Bundesliga nicht revolutionieren würden. Und damit wir die Bayern schlagen, müssen schon Frühling, Sommer und Winter zusammen kommen.“

Vom Herbst 2012, in dem die Münchner Dauergewinner nach acht Runden ein Torverhältnis von 26:2 aufweisen, ganz zu schweigen. Den Düsseldorfern blieben am Samstag als schönste Erinnerung die Minuten vor dem Anpfiff, als die Mitglieder der Rockband „Die Toten Hosen“ unter großem Getöse zu Fortuna-Ehrenmitgliedern ernannt wurden. Doch nach 28 Minuten machte deren Sänger Campino auf der Tribüne erstmals ein böses Gesicht. Da traf Bayern-Stürmer Mario Mandzukic zum 1:0. Es folgten Bayern-Chancen im Minutentakt, bis sich die bemitleidenswerten Gastgeber in der 36. Minute das 0:2 einfingen. Ein kurioser Treffer, bei dem Torschütze Luiz Gustavo den Ball erst verstolperte, dann aber den Kopf von Keeper Fabian Giefer traf, von wo er über die Torlinie hoppelte.

Und auch nach der Pause spielten die Münchner weiter nach vorn. In der 55. Minute drosch Thomas Müller den Ball nach einem Ableger von Franck Ribéry zum 3:0 ins Netz. Erneut Müller sowie der eingewechselte Rafinha sorgten für den Endstand. Woraufhin Bayern-Kapitän Philipp Lahm aber nur lapidar mitteilte: „Der Rekord ist schön, und von uns aus kann die Serie weitergehen.“ Andreas Morbach

0 Kommentare

Neuester Kommentar