Sport : Skandal in den USA: 85 Baseball-Profis gedopt

New York - Amerika wird von einem Doping-Skandal im Baseball erschüttert. „Jeder der 30 Vereine hatte Spieler, die während ihrer Karriere Steroide oder Wachstumshormone genommen haben“, erklärte der ehemalige US-Senator George Mitchell in New York. Dort präsentierte er einen 409-seitigen Bericht, der den Dopingmissbrauch in der Major-League-Baseball (MLB) über mehr als ein Jahrzehnt dokumentiert. Insgesamt sind 85 Spieler, darunter sieben ehemalige „wertvollste Spieler“ (MVP), aufgelistet.

„Jeder, der in den vergangenen zwei Jahrzehnten in den Baseball involviert war hat gewissermaßen seinen Anteil an dieser Doping-Ära“, erklärte Mitchell. „Ich werde Strafen verhängen, wenn ich es für angebracht halte und vor allem, wenn die Integrität unseres Sports gefährdet ist“, kündigte MLB-Commissioner Bud Selig an. Zu den bekanntesten Betrügern zählen Barry Bonds und Pitcher Roger Clemens. Bonds, der mit 762 Homeruns die bedeutendste Bestmarke im amerikanischen Profisport hält, hatte zuletzt zum wiederholten Male bestritten, gedopt zu haben. Im Mitchell-Report aber sind 103 Verstöße des durch den Balco-Skandal mit Doping in Verbindung gebrachten Bonds aufgelistet. Clemens, der zu den besten Werfern der MLB-Geschichte zählt, werden 82 Delikte zur Last gelegt. Zwar widersprach Clemens über seinen Anwalt, doch wird er durch seinen früheren Personal-Coach, Brian McNamee, schwer belastet. Er habe 2000 und 2001 persönlich mindestens zwölf Mal Steroide und Wachstumshormone injiziert, sagte McNamee. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben